So, 02.09.2018
SFC Stern 1900 gg. SCC --> 0:3
 

Eeeeendlich. Liga-Start der Saison 18/19. Hier gilt es die Abgänge des 2003er-Jahrgangs (ok, wir hatten nur 4) zu kompensieren und die Zugänge aus der D-Jugend (ok, es sind nur drei 2005er plus ein Mädchen des Jahrgangs 2006, das aktuell noch in der D spielen könnte) schnell zu integrieren. Wir treten in dieser Saison mit einer Mannschaft an, die zur Hälfte aus dem jüngeren Jahrgang C besteht. Acht 2004er stehen zehn 2005ern und einer 2006er gegenüber. Nach einem gelungenen Test gegen den Verbandsligisten FC Internationale am vergangenen Wochenende, wollten wir heute den Grundstein für den weiteren Saisonverlauf legen. Leider fehlten uns für dieses Unterfangen 3 wichtige Spielerinnen in der Offensive. Aber glücklicherweise hatten wir unsere komplette Defensive auf dem Feld.

 

 
Wir starteten eigentlich recht gut in das Spiel. Trotz einiger Unsicherheiten (die lange Sommerpause hinterließ Spuren) kombinierten wir gut in des Gegners Hälfte. Die Zweikämpfe wurden angenommen, trotz der körperlichen Überlegenheit des SCC (fast nur älterer C-Jahrgang) auf vielen Positionen und wir ließen den Ball gut laufen. Doch nach vorne fehlte eindeutig die Durchschlagskraft und das war es auch letztendlich, weswegen wir dieses Spiel aus der Hand gaben und schließlich verloren. Denn der SCC verstärkte ab Mitte der ersten Halbzeit den Druck auf unser Tor. Wir wurden mehr und mehr an den eigenen Strafraum gespielt und durch die fehlende Entlastung nach vorne, schlichen sich auch zunehmend Fehler(chen) ein, die in der Summe dann aber zum 0:1 führten. Ein etwas ungenau gespielter Pass von rechts außen in die Mitte, führte dazu, dass wir in der Vorwärtsbewegung von dem Ballverlust überrascht wurden. Der SCC schaltete schneller mit einem Pass in die Schnittstelle und die Stürmerin war frei durch. Das zögerliche "Rauslaufen" unserer Torhüterin auf den steil gespielten Pass spielte der Stürmerin in die Karten, die den Ball an der Strafraumgrenze am langen Bein unserer Torhüterin vorbei legte und ins leere Tor schob. Ein vermeidbares Tor und das kurz vor dem Pausenpfiff. Ein Freistoß an der Strafraumgrenze des SCC mit einer nicht gut postierten Mauer, hätte den Ausgleichtreffer bringen können. Der Freistoß war gut getreten, aber leider zu unplatziert, so dass die gegnerische Torhüterin nicht wirklich Probleme mit der Abwehr hatte. Halbzeitpfiff.
 

Die zweite Halbzeit begannen wir überraschenderweise sehr unkonzentriert, trotz konkreter Anweisungen, den Ball wieder mehr laufen zu lassen, anstatt uns in unnötige Zweikämpfe zu verwickeln oder verwickeln zu lassen. Dieses unkonzentrierte Spiel führte drei Minuten nach Beginn zu einem katastrophalen Querpass im eigenen Strafraum, den der aufgerückte Gegner nur einzuschieben brauchte. Ich konnte nicht erörtern, wieso dieser Pass in dieser Situation am 5-Meter-Raum quer in die Beine der Spielerin gespielt wurde, anstatt die Pille notfalls lieber sicherer zur Ecke zu klären, mit der Pieke zur Seite rauszukicken "oder oder oder". Kann man im Nachinein nur als Blackout bezeichnen. Danach fanden wir nicht mehr so wirklich ins Spiel. Wir hatten noch einige Minichancen, die aber unsere Ersatz-Stürmerin nicht verwerten konnte, trotz einiger gut gespielter Kombinationen aus dem Mittelfeld heraus. Ein Weitschuss von Leonie über die Torhüterin landete leider knapp neben dem Pfosten. In der Summe aber dann doch viel zu wenig. So kam es, dass die Spielerin mit der 10 des SCC eine Minute vor dem Abpfiff eine Chance eiskalt nutzte und zum 0:3 einnetzte. 

 

Das machte auch den Unterschied aus... Der SCC hatte 5 gute Chancen und erzielte daraus 3 Tore. Eine sehr gute Quote. Auch ihrer quirligen Spielerin mit der Nummer 10 zu verdanken, die 2 Tore beisteuerte. Wir müssen schlussendlich noch einiges aufarbeiten und dann geht es nächste Woche zum Berliner TSC.