DFB.net SpielPLUS

logo

DFB.Net SpielPLUS
Elektronischer
Spielbericht

28.04.2018 Türkiyemspor II – SFC Stern 1900 II  0:6 (0:2)

Härtel – Hartlep (74. Grätz), Fuchs, Schultz, Schlanser – Roth (46. Hartmann), Rehländer – Ibrisevic, Schmitz (84. Zeller), Cuenca Bautista (80. Pogriebnaja) – Romanowski (46. Barth)

Tore: 0:1 (19.) Eigentor beim Rettungsversuch gegen Alex Cuenca Bautista; 0:2 (39.) Alex Cuenca Bautista nach Ecke von Line Rehländer; 0:3 (52.) Alex Cuenca Bautista nach Ecke von Johanna Barth; 0:4 (76.) Hannah Schmitz, Solo; 0:5 (79.) Hannah Schmitz nach Ecke von Johanna Barth; 0:6 (90. + 2) Johanna Barth nach Freistoß von Rieke Grätz

SR: Janek Magister

Zum dritten Mal in dieser Saison trafen wir auf die Zweite von Türkiyemspor. Nach unseren knappen Siegen im Pokal-Achtelfinale (2:1) und im Hinspiel (2:0) erwarteten wir wieder einen kampfstarken und körperlich robusten Gegner. Zusätzlich gewarnt waren wir durch das 1:1 der Gastgeberinnen gegen den Tabellenführer TSV Mariendorf am letzten Dienstag. Somit ist Türkiyemspor II das erste Team in unserer Staffel, das nicht gegen den TSV verloren hat.

Doch zum Spiel: Wir fanden bei hochsommerlichen Temperaturen zunächst nur schwer in die Partie, auch wenn wir ein optisches Übergewicht und mehr vom Spiel hatten. Die Führung war demnach folgerichtig: Alex Cuenca Bautista wollte eine Flanke von Aldi Ibrisevic über die Linie drücken, doch der Fuß einer Abwehrspielerin war schneller und so bugsierte diese das Spielgerät über ihre Torlinie.

Die vom Schiedsrichter verordnete Trinkpause zur Mitte der ersten Halbzeit nutzten wir für die Feinjustierung einiger Stellschrauben und fortan lief es für uns besser. Zweimal waren wir im Pech, zunächst scheiterte Alex Cuenca Bautista nach Flanke von Aldi Ibrisevic am Querbalken (29. Minute), danach blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm, als eine Spielerin im Strafraum eine Flanke von Yasmin Romanowski mit hocherhobenem Arm abblockte (35.). Eigentlich ein klarer Handelfmeter! Schließlich trafen wir noch zum beruhigenden Pausenstand.

Im dritten Viertel (es gab ja wieder eine Trinkpause) legten wir nach und bekamen zwei weitere Elfmeter verweigert, diesmal nach Foul an Hannah Schmitz und einem weiteren Handspiel. Wir nahmen es hin, spielten weiter nach vorn und trafen noch dreimal in der Schlussviertelstunde zu einem auch in der Höhe vollkommen verdienten Sieg.

Nächsten Sonntag kommt es nun zum Spitzenspiel, am 06. Mai (Anpfiff 13:30 Uhr, Sterner) empfangen wir den Aufstiegsfavoriten Wittenauer SC Concordia.

Tabelle 2.Frauen

... lade FuPa Widget ...
Steglitzer FC Stern 1900 II auf FuPa