26.08.2018  SFC Stern 1900 II – Frauenfußball-Club Berlin 2004  2:0 (0:0)

A.S. Schmidt – Dag, Fuchs, Schultz (85. L. Faulhaber), Schlanser – Romanowski (24. Hurst), Rehländer – Hartwig (69. Karpe), Krömer, Kraft (81. Romanowski) – Hermel

Tore: 1:0 (78.) Lotti Hermel, Solo nach Vorlage von Line Rehländer; 2:0 (90. + 4) Krissi Krömer nach Pass von Line Rehländer

Gelbe Karte: 90. + 2 Michelle Hurst, Foul

SR: Hamid Hemassian

Zum Punktspielauftakt in der Landesliga hatten wir den letztjährigen Tabellen-Sechsten zu Gast, die sich nach eigener Aussage im Umbruch befinden. Unser junges Team (genau wie in der Vorwoche gaben wieder zwei Spielerinnen ihr Pflichtspieldebüt im Frauenbereich) war von Beginn an sehr bemüht und bereits in der 6. Minute scheiterte Lotti Hermel am Pfosten. Der FFC versuchte sich mit einer kompakten Defensive, teilweise sah es nach Viererkette vor einer Fünferkette aus, und mit Nadelstichen. Unsere Spielanlage war gut, wir kamen zu Chancen, nur nutzten wir sie nicht. Dazu noch ein verletzungsbedingter Wechsel, so ging es torlos zur Pause. Die zweite Halbzeit sollte unsere Geduld weiter auf die Probe stellen, da wir weitere gute Möglichkeiten ausließen. Hinzu kam auch noch Pech. Zunächst wird Jenny Kraft toll in Szene gesetzt und schiebt den Ball ins leere Tor (58.) doch völlig unverständlich ertönt ein Abseitspfiff. Danach knallt Krissi Krömer das Spielgerät an den Pfosten (62.) und als sie es in der 71. Minute regelkonform einnetzt, wollte der Unparteiische abermals eine Abseitsstellung erkannt haben. In dieser Phase konterten die Null-Vierer gelegentlich und insbesondere einmal konnten wir erst knapp mit Glück und Geschick den Rückstand verhindern.

Unsere Mädels zeigten aber Willen und Mentalität und schließlich erzielten wir die verdiente Führung. Die Schlussphase spielten wir nicht immer clever und machten daher den Sack erst in der Nachspielzeit zu. Diese drei Punkte blieben völlig verdient in Steglitz.