Erstes Testspiel der B-Mädchen

beim FC INTERNATIONALE 1980

Sonntag, 04.08.13 - 13:00 Uhr

Treffpunkt: 12:00 Uhr auf dem Dominicus-Sportplatz,

Priesterweg 4 (am Sachsendamm / S-Bhf Schöneberg)

Achtung: RASENPLATZ

Zweites Testspiel der B-Mädchen

Mit dem 1. FC Lübars gibt sich der amtierende Berliner Meister die Ehre, und zwar am

Dienstag, den 06.08.13 um 18:30 Uhr

Platz: Imme (Kunstrasen)
Treffpunkt:
17:30 Uhr (dort)
Adresse: Sportplatz hinter dem OSZ, Immenweg 10, 12169 Berlin

Erste Positionsbestimmung bei den B-Mädchen

Nachdem sich die B-Mädelz im ersten Testspiel beim FC Internationale am Sonntag eine herbe Abfuhr mitnehmen durften (2:9), hingen die Köpfe noch sehr tief, als der amtierende Berliner Meister am Dienstag zu Gast im Immenweg war.

 

Der 1. FC Lübars reiste mit 9 Spielerinnen an und wurde von 10 Sternerinnen empfangen. Von Beginn an sollte es ein ausgeglichenes Spiel werden. Faire Zweikämpfe, schnelle Bälle, ein herauf und herunter. Die Sternerinnen gingen durch Seto mit 1:0 in Führung. Durch die Hitze wurden 3 Zeiten zu je 20 Minuten gespielt. Sehr bald merkte man den Lübarserinnen jedoch an, was sie können, wenn sie richtig anziehen.

Schnelle Pässe in die leeren Räume überliefen die Abwehr ein ums andere Mal. Nach einem Eckball folgte das 1: 1 und ein Pass aus der eigenen Hälfte, der sämtliche Abseitsstellungen zunichte machte, ließ die Lübarserinnen mit 2:1 in Führung gehen. Im letzten Drittel hielt Marie im Tor mit Glanzparaden den Kasten sauber. Die Sternerinnen vergaben noch zwei hervorragende Chancen, die den verdienten Ausgleich bedeutet hätten, doch wollte der Pfosten einfach nicht beiseite treten.

Vielen Dank an den 1. FC Lübars für dieses faire und hoch interessante Spiel.

 

Am Dienstag, dem 13.08.2013 geht es zum 3. und letzten Testspiel zum SC Borsigwalde, Anstoss um 18:00 Uhr, bis es am 17./18.08. direkt in die 1. AOK-Pokalrunde geht.

 

Anette

Drittes Testspiel der B-Mädchen

Diesmal geht es in den Norden zum SC Borsigwalde, und zwar am

Dienstag, den 13.08.13 um 18:00 Uhr

Platz: Sportplatz Borsigpark (Kunstrasen)
Treffpunkt:
17:15 Uhr (dort)
Beginn: 18.00 Uhr
Adresse: Berliner Straße 71-82, 13507 Berlin (Reinickendorf)
Anfahrt:
U-Bhf Borsigwerke -> aussteigen und laufen bis rechts der Sportpark kommt
oder U-Bhf Alt-Tegel -> Bus 133er eine Station zurückfahren bis Veitstr. und ein paar Meter weiterlaufen

 

 

B-Mädchen ohne Trainerin

Die bisherige Trainerin der B-Mädchen Anette Listing ist zurückgetreten. Augenblicklicher B-Mäd.-Ansprechpartner ist Werner Maass, TR der C-Mädchen.

Normal 0 21

Blau-Weiss Hohen Neuendorf – SFC Stern 1900    1-0

Nach zuletzt zwei Unentschieden und zwei knapp verlorenen Spielen, welche wirklich Lust und Hoffnung auf weitere gute Leistungen und Ergebnisse der Mädelz machten, ging es heute.

In den „hohen Norden“ Berlins.

Leider, wie sich erst vor Ort heraus stellte, in Unterbesetzung bedingt durch kurzfristige Ausfälle, aber auch bedingt dadurch, dass es gewisse Damen nicht für nötig hielten beim Training zu erscheinen, oder auch mal einfach rechtzeitig abzusagen. Hierzu sei gesagt, Fußball ist ein MANNSCHAFTSSPORT, ihr seid hier nicht beim Schwimmen, wo jede für sich alleine im Wasser ist (Wie Dieter zu sagen pflegt)!

Aber nun zum Spiel.

Diejenigen, welche da waren, waren offensichtlich heiss, an die ansprechenden Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen. So begann die Partie auch ausgeglichen mit Chancen auf beíden Seiten. Man merkte dem Gegner an, dass er mit derart kämpferisch aufspielenden Sternerinnen nicht gerechnet hatte. In den ersten 15 min. erschienen unsere Spielerinnen 3x vorm Neuendorfer Gehäuse und scheiterten, in eins zu eins Situationen an der starken gegnerischen Keeperin. In der 20. min. erhält der Gegner einen direkten Freistoss an unserer Strafraumgrenze. Toni stellt die Mauer, genau richtig wie sich zeigt, leider sind unsere Görls etwas zu kurz geraten, und so kann die Gegnerin mit einem harten Schuss über die Mauer hinweg verwandeln. Toni war zwar noch dran, konnte aber den Ball lediglich unter die Latte lenken.Unsere Mädelz zeigten sich aber davon unbeeindruckt, im Gegenteil, man hatte eher das Gefühl, dass sich eine „jetzt erst Recht“ Stimmung einstellt. Es wird weiterhin geackert und füreinander gekämpft. Unter den Eltern, Trainer und Betreuer stellte sich Stolz und Bewunderung für diese Truppe ein! In der 30. min. verlässt Toni ihren Kasten um einen Ball von unserer Grundlinie zu kratzen, und erwischt dabei unsere Rieke, aus 2m mit einem Vollspannschuss unglücklich im Gesicht. Rieke musste hiernach mit einem „verrutschten Kiefer“ leider ausscheiden. Also ging das Spiel zu neunt weiter. Stern rettete sich in die Halbzeit, und schon auf dem Weg in die Kabine hörte man so Ansagen wie,: „wir haben nichts mehr zu verlieren“. Dieter stärkte den Mädelz mit viel Lob nochmal den Rücken und nahm einige taktische Umstellungen vor. So kam Stern aus einer sicheren Abwehr heraus spielend, in die 2. HZ. Kurioser Weise spielte, von einigen Kontern der Gegner abgesehen, erstmal nur noch Stern. Es zeigte sich jetzt, welches Potential in dieser Mannschaft steckt!!! Es wurde gekämpft, geackert, weit über die eigenen Grenzen hinaus. H.ND. sichtlich angeknockt, wartete nur noch auf den Ausgleich. Allein, er wollte nicht fallen! Mehrere Standards und etliche Sololäufe endeten bei der gegnerischen Keeperin. Auch auf unserer Seite war es immer wieder Toni, welche uns mit ihren halsbrecherischen Rettungsaktionen an den Rand des Herzinfarkts brachte. Zu guter Letzt fielen Spielerinnen nach Sturmläufen aufs gegnerische Tor einfach nur noch um, und blieben erschöpft liegen. Das Spiel zu neunt hatte die letzten Kraftreserven geraubt. Und so blieb es leider beim 1-0 Endstand.

Alle Anwesenden waren sich einig, wenn in den nächsten Punktspielen so weiter gekämpft wird, MUSS das am Ende der Saison gut für Stern ausgehen. Es erreichte uns noch die Nachricht, dass das Sportgericht des BFV uns 3 Punkte des Moabit-Spiels zuerkannt hat.

 

Die Hinrunde ist also trotz verkorkstem Start positiv abgeschlossen worden.

 

DAS WAR HEUTE GANZ GROßER FUßBALL MÄDELZ, WEITER SO, UND VIEL SPAß IN DER HALLE :)

 

Ansprechpartner bei den B-Mädchen in der Saison 2014/2015
 

 
 Trainer:
 
 
 Werner Maass
 
 
 Tel. 0176 - 218 569 37
 E-Mail: wernermaass_schieri [at] yahoo.de
 
 
 Co-Trainer:
 
 
 Ralf Müller-Faulhaber
 
 
 
 
 
 Betreuerin:
 
 
 Tanja Faulhaber
 
 
 E-Mail: haqa2 [at] alice-dsl.net
 
 
 Organisation:
 
 
 Norbert Schulz
 
 
 E-Mail: norbert_schulz [at] web.de
 

catering friedhards

pokalspiel tuerkiyemspor


Allianz-Cup: zweiter Platz beim
Turnier am 31. August 2014 beim FFC Berlin
 
Nach nur einer Woche hartem Vorbereitungstraining stand mit dem Turnier beim FFC Berlin die erste Saisonaufgabe an. Trotz des starken Starterfelds, des furchtbaren Wetters, der unerwartet kühlen Temperaturen und der sintflutartigen Regenfälle haben wir uns gut aus der Affäre gezogen.
Die Mädels haben vieles, was wir im Training eingeübt hatten gut umgesetzt und haben dadurch auch Mannschaften wie Turbine Potsdam und den FSV Schwerin in Schwerigkeiten gebracht. Beiden Mannschaften konnte jeweils ein Punkt abgerungen werden.
Generell wurde das Turnier der B-Mädchen von diesen drei Teams bestimmt und so kam es, dass zum Schluß aufgrund der Punktgleichheit nur das Torverhältnis über die Platzierungen endschied. Hier setzte sich Turbine Potsdam mit lediglich einem Tor Unterschied gegenüber Stern durch und wurde Erster, die Sterner kamen auf den zweiten und die Schwerinerinnen auf den dritten Platz.
Ich muß den Mädchen ein großes Lob aussprechen: wenn Sie weiter so spielen, dann müssen Sie sich nicht verstecken.

Es spielten: Ronja, Marie, Sarah, Lea R., Lea Z., Laura, Marta, Seto, Nele und Luise.

Sonntag, 7. September 2014: Pokalerfolg gegen Türkiyemspor (1:8)

Endlich geht die Saison los und wir fieberten dem Spiel gegen Türkiyemspor entgegen. Es war wie immer: ich musste eine neue Mannschaft übernehmen und wußte nach dem Turnier beim FFC und der sehr kurzen Vorbereitungszeit nicht, wie die Mannschaft auf Großfeld spielen würde, da wir aus Zeitmangel kein echtes Vorbereitungsspiel hatten austragen können. Ich muß sagen, die Mädchen haben mich überrascht. Die Mannschaft harmonierte, als hätte sie die letzten Wochen nichts anderes gemacht als miteinander gespielt. Es waren schöne Spielzüge dabei, die auch zu Toren geführt haben und das zeigten, was vorab im Training vertieft worden war.
Von Anfang an haben wir Türkiyemspor keine Gelegenheit gegeben, ihr eigenes Spiel aufzuziehen. Im Mittelfeld standen wir so kompakt, dass die Mädels oft schon in der gegnerischen Hälfte den Ball abfangen und unsere schnellen Leute über außen schicken konnten und so Türkiyemspor keine Erholung gönnten.
Es fielen die Tore wie sie wollten und das 8:1 (Gegentor durch einen Elfmeter für Türkiyemspor) ging auch in der Höhe in Ordnung. Die Tore machten Seto, Aldi, Marta und Nele (je 2).

Es spielten: Toni, Sarah, Luise, Nkiru, Laura, Lea R., Malle, Seto, Aldi, Marta, Nele, Ronja und Emilia.
Ich möchte mich bei drei Spielerinnen besonders bedanken die uns ausgeholfen haben: Aldi und Emilia von den C-Mädchen sowie Sarah, die eigentlich aufhören möchte aber uns aushilft wenn Not am Mann ist.

Mädel´s macht weiter so und das erste Punktspiel kann kommen!

 
Sonntag, 14. September 2014: Auftaktsieg gegen den FSV Spandauer Kickers (0:7)

Am Saisonbeginn ist die eigene Leistungsfähigkeit immer schwer einzuordnen und daher ist es umso erfreulicher, dass zum Auftakt der FSV Spandauer Kickers auswärts so klar mit 7:0 besiegt werden konnte.
Die Mädels gingen das Spiel sehr konzentriert an und ließen Gegner und Ball laufen. Bereits in der 3 Minute spielte Nele das so wichtige 1:0 heraus, indem sie in einer technisch sehr schönen Aktion den Ball der Torhüterinn unter dem Körper hindurch spielte. Die Führung brachte Sicherheit ins Spiel, der Ball lief nun gut durch die eigenen Reihen und Toni - die wieder als stürmende Torhüterin unterwegs war - sowie Marta konnten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 3:0 ausbauen.
 
Nach der Halbzeitpause ging es etwas gemächlicher zur Sache, die Pässe wurden von Minute zu Minute sicherer und nun wurden die Bälle auch öfter mal in die Tiefe gespielt, wo Seto und Marta sie sich erlaufen und dann ihre Mitspielerinnen im Rückraum gut in Szene setzen konnten. Das wohl schönste Tor fiel nach einen Doppelpass durch die Mitte, den Emilia zum 7:0 einschob.
Die Mannschaft hat das taktische Konzept hervorragend umgesetzt, den Ball sicher zum Mitspieler gebracht und ist über ein sicheres Passspiel nach von gekommen. Ralf und ich als Trainer waren mit der Leistung sehr zufrieden.
 
Es spielten: Ronja, Sophie, Malle, Laura, Luise, Marta, Lea R., Toni, Seto, Nele, Aldi, Emilia und Marie
Die Tore machten: Marta (3), Toni, Nele, Seto und Emilia (je 1)

Sonntag, 21. September 2014: Heimsieg  gegen den FC Internationale (2:0)

Wie ich es vermutet hatte, erwies sich Inter als ein unangenehmer Gegner. Die Mannschaft stand tief und kam über Konter schnell nach vorne, allerdings wurde diese Herausforderung von unserer Abwehr sehr gut gelöst und Marie als Torhüterin kaum in Bedrängens gebracht. Wir haben uns von Inter nicht aus dem Konzept bringen lassen und weiter versucht, das eigene Spiel aufzuziehen, den Ball ruhig in unseren Reihen laufen zu lassen und Inter damit immer wieder in Schwierigkeiten zu bringen. So kamen wir kurz vor der Halbzeit durch Toni zur erlösenden 1:0 Führung und so ging es nach (zugegeben durchwachsenen) ersten 40 Minuten auch in die Pause.

Nach dem Wechsel versuchte Inter uns erneut unter Druck zu setzen, Stern spielte nun aber abgeklärter und sicherer, kombinierte nun auch sehr schön, erspielte sich Chancen und kontrollierte das Spiel. Das zweite Tor in der 59. Minute machte erneut Toni, wodurch sich die schon etwas merkwürdige Situation ergibt, das die Torhüterin der Berliner Auswahl nach dem zweiten Spieltag auch die Torschützenliste der Verbandsliga anführt.

Es spielten: Marie, Luise, Malle, Laura, Sophie, Seto, Toni, Lea R., Nkiru, Ronja, Lea Z., Nele und Marta.
Tore: Toni (2)

Sonntag, 5. Oktober 2014

Heimsieg  gegen Türkiyemspor (1:0)

Vor der Partie gegen Türkiyemspor hatten die Mädchen anscheinend noch das Pokalspiel Anfang September im Kopf, denn dieses hatten wir in Kreuzberg entspannt mit 8:1 gewonnen. Entsprechend lässig war die Einstellung, im Vorfeld hagelte es Absagen und nur die glückliche Tatsache, dass wir in dieser Saison über gleich drei Torhüterinnen verfügen (die man in der Not auch mal ins Feld stellen kann) bewahrte uns davor, in Unterzahl spielen zu müssen. Doch auch dieses letzte Warnsignal wurde nicht registriert und so agierte Stern auf dem Platz überheblich und ohne Druck.

Türkiyemspor hatte diesmal einige Spielerinnen dabei, die im Pokal noch gefehlt hatten, und hielt uns anfangs gut in Schach. Erst nach einer gute Viertelstunde kamen wir besser ins Spiel und Nele konnte in der 16. Minute einen schönen Pass in die Tiefe zur 1:0 Führung verwerten. Nach dieser Führung versuchten wir weiter nach vorne zu spielen, machten es bis zum Starfraum auch gut aber scheiterten immer wieder am Abschluss, der entweder zu hektisch oder zu ungenau ausfiel. So ging es mit dem 1:0 in die Pause.

Nach der Pause kam Türkiyemspor deutlich besser aus der Kabine und wir mussten alles geben, um nicht den Ausgleich zu kassieren. Stern war völlig aus dem Tritt und die Kreuzbergerinnen zeigten nun die bessere Mannschaftsleistung sowie den deutlicheren Willen zum Sieg. Da wir keine Spielerinnen zum Auswechseln hatten mussten auch die angeschlagenen Mädels durchspielen, was für einige ganz schon anstrengend war. Es war sicherlich kein schönes Spiel von uns, aber wir retteten unseren Vorsprung ins Ziel und immerhin hat das Team gekampft bis zum Schluss.

Samstag, 11. Oktober 2014

Auswärtssieg bei Schmöckwitz-Eichwalde (1:3)

Das erste Spiel auf Rasen stand an und die Mädchen fragten sich vorab, ob wir überhaupt würden spielen können, denn es hat die ganze Nacht hindurch geregnet und der Boden war schwer. Aber pünktlich zum Spiel hörte der Regen zum Glück auf.

Wir begannen nervös und kamen am Anfang mit dem Rasen überhaupt nicht klar, so das Schmöckwitz in der 13 Minute in Führung gehen konnte. Danach legten sich die Mädels aber richtig ins Zeug, begannen endlich zu spielen und brauchten nur 7 Minuten, um zum Ausgleich zu kommen. Vorangegangen war ein wunderbarer Pass auf Marta, die auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie gegangen war und dann den Ball in den Rückraum gezogen hatte, wo Lea ihn nur noch einschieben musste. Das 1:1 war zu diesem Zeitpunkt auch gerecht.

Nach der Halbzeit kamen wir konzentriert aus der Kabine und fanden auf dem Platz sofort wieder ins Spiel. Die Sterner-Mädels erarbeitete sich Torchancen, die aber entweder von der Torhüterin gehalten wurden oder knapp am Tor vorbeigingen. Schmöckwitz verlangte uns in dieser Phase alles ab und wir mußten immer aufpassen, dass sie keine Gelegenheit bekamen ihren Stürmerinnen in Szene zu setzen. Wenn doch, dann war allerdings Ronja zur Stelle und verhinderte das Schlimmste. Das Spiel ging eine Weile munter hin und her und Schmöckwitz war gezwungen hinten aufzumachen, um in dieser Partie noch zum Sieg zu kommen. Das nutzte Stern aus: in der 75. Minute bekam Nele den Ball in die Tiefe gespielt, nahm ihn sauber an, machte zwei Schritte und zog dann ab. Mit einem Aufsetzer überwand sie die gute Schmöckwitzer Torhüterin zum 1:2. Danach machte Schmöckwitz noch mehr auf und Seto erzielte nach einem Doppelpass mit Lea den 1:3 Endstand.

Nach dem schlechten Spiel vom vergangenen Wochenende merkte man den Mädels an, dass sie heute und hier gewinnen wollten. Sie haben mächtig gearbeitet, nachdem sie so früh in Rückstand geraten waren, und haben eine tolle mannschaftliche Leistung an den Tag gelegt. Hut ab, Daumen hoch und weiter so!

10731070 849817455107847 6695437724876832780 nNa