DFB.net SpielPLUS

logo

DFB.Net SpielPLUS
Elektronischer
Spielbericht

Die Jugendabeteilung des SFC Stern 1900 hat am Samstag den 18. August 2018 erstmalig den Allianz Juniorcup für D-Junioren Mannschaften ausgespielt. Teilgenommen haben 10 Mannschaften, die allesamt, obwohl kaum im Trainingsbetrieb, sehr gute Leistungen abgeliefert haben. Gespielt wurde in zwei 5er Gruppen mit Halbfinale, Zwischenrunde und Endspiel. 

Ziel dieses Turnieres ist, nach einer Auslosung aus 140 bundesweiten Turniersiegern, die Teilnahme an einem Endturnier beim FC Bayern in München.

In einem spanneden Endspiel setzte sich der TSV Rudow mit einem 1 : 0 gegen Stern Marienfelde durch und wurde somit Turniersieger. Die Allianz Hauptvertretung Berlin, Daniel Mamesa und die Jugendleitung des SFC Stern 1900 möchten sich noch einmal bei allen Teilnehmern für den absolut fairen und interessanten Ablauf des Turnieres bedanken.

 

Sterns U19 Verbandsliga sucht einen Torwart
 
Bitte melden bei A1-Trainer: Christian Müller:  0173 7019 050

Der Deutsche Supercup Ü32 ist die inoffizielle Deutsche Meisterschaft

Ausgeschieden im Achtelfinale!

http://www.fussball.de/spieltag/gruppe-b-niedersachsen-altherren-landesturnier-altherren-saison1718-niedersachsen/-/staffel/021GPKPKSK000000VS54898DVTP5MN61-G#!/

Die über die letzten Jahre besten Ü32-Mannschaften aus allen Bundesländern treffen sich heute und morgen, um den "Deutschen Meister 2018" zu ermitteln. Das Turnier wird seit 2006 jährlich bei wechselnden Vereinen ausgerichtet. Der 13. Deutsche Ü32-Supercup wird am 08. und 09. Juni 2018 unter Führung der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in Baden-Württemberg ausgerichtet. Unsere Ü32 wurden als Berliner Vertreter an diesem Wochenende dorthin eingeladen und fuhren heute Nacht schon um 03.30 Uhr los - scheinbar sind unsere "Oldis" trotzdem ausgeschlafen, denn es ging heute mit drei 2:0-Siegen sehr gut los - Achtelfinale erreicht! Das AUS kam im Achtelfinale gegen den Veranstalter TSG Hofherrnweiler Unterrombach, der in der laufenden Spielzeit mit Unterstützung des SR zu einem skandalösen 0:0 kam. Im 11 m-Schiessen verloren wir 4:2. Schade!

Weiterlesen: Deutsche Meisterschaft...

Am Sonnabend ist unser ehemaliger Jugendleiter Rainer Meintz im Alter von nur 52 Lebensjahren nach langer schwerer Krankheit im Kreise seiner Kinder in seiner Heimatstadt Kiel verstorben. Mit einem herzlichen Beileid an seine Familie und in tiefer Trauer,

die Jugendleitung und Vorstand des SFC Stern 1900   

Die E3 konnte heute mit einem 6:1 gegen BFC Preussen III ihren zweiten Rückrundensieg feiern und sich vor der "englischen Woche" mit dem Nachholspiel am Donnerstag eine saubere Weste bewahren.

Besonders hervorzuheben sind dabei sicherlich die vier Tore von Jan W., der heute fast immer an der richtigen Stelle zu finden war um den Ball über die Torlinie zu drücken, nachdem die Mannschaftskameraden den Druck auf den Gegner hoch halten und Abwehrfehler erzwingen konnten. Die anderen beiden Tore steuerte Elias bei. Jakob konnte mit hervorragenden Paraden im Tor lange Zeit ein Gegentor verhindern, so dass der klare Sieg eigentlich nie ernsthaft gefährdert war. In den nächsten Spielen gilt es jetzt, sich oben in der Tabelle "festzubeißen". Insgesamt überzeugte die Mannschaft - außer den Genannten bestehend aus Frido, Yunus, Jan H., Niklas, Roschan Armin und Paul)

Erneut erfolgreicher Test

4:0 (1:0) gegen Landesligist Türkiyemspor

 Die beste Nachricht des Tages: Bastian Fischer nach längerer Verletzung wieder dabei. Tore: Josh Lang (10.), Maxi Hofmann (57.), Ivan Senjic (80.) sowie Nico Wobeser (87.). Weitere Fotos und Infos wie immer über Facebook, vgl. Kasten rechts/Mitte.

Wir suchen Verstärkung!
Du bist Jahrgang 2001/2002/2003 und möchtest unser Team in der Verbandsliga verstärken? Wir suchen noch Spielerinnen auf allen Positionen!

Wann und wo?
Dienstags: 18:30-20:00 Uhr, Stern 1900 Headquarter, Kreuznacher Str. 29 

Donnerstags: 18:30-20:00 Uhr, Sportplatz Immenweg, Immenweg 10

Kontaktier uns gerne via WhatsApp, oder telefonisch!
Ralf Faulhaber (Trainer): 0176 - 49 66 90 33

Tanja Faulhaber (Betreuerin): 0176 - 49 66 90 32

Wir freuen uns auf Dich!

Erfolgreicher Testspiel-Auftakt zur Rückrunde

 

flo maurice

"Der Neue und der Ex!" In einem ersten Testspiel vor dem Rückrundenauftakt zwischen dem SFC Stern 1900 und dem Oberligisten Brandenburger SC Süd 05 traf u.a. Sterner Neuzugang Florian "Flo" Medrane (links im Bild) auf Ex-Sterner Maurice Froelian (rechts). Das Spiel endete 4:2 für die Sterner, die deutlich mehr Spielanteile hatten. Torschützen auf Sterner-Seite: Josh Lang, Florian Medrane (just!), sowie Luca Rohr, der die Kugel zur 3:2 Führung aus der Distanz in den Winkel semmelte! Den Schlusspunkt zum 4:2 setzte noch Can Cakin in der Schlussminute.

DFB-Bundestag vom 08.12.2017 in Frankfurt

Der a.o. DFB-Bundestag wurde notwendig, weil das DFB-Präsidium auf dem DFB-Bundestag im Kj. 2016 wichtige Informationen zum Grundlagenvertrag mit der DFL den Delegierten des DFB-Bundestages einfach vor enthielt und darüber abgestimmt wurde, ohne zu wissen, worüber sie abstimmen. Das ist ja nicht ganz neu in der Verbandslandschaft mit seinen getreuen Vereinen, aber dreist. In der nicht vorgelegten Zusatzvereinbarung verzichtet der DFB zu Lasten der Amateurverbände und damit zu Lasten der Amateurvereine auf zweistellige Millionenbeträge - pro Jahr und das bis 2023! Den unteren Artikeln ist nicht - aber wirklich nichts mehr hinzufügen.....

Weiterlesen: a.o. DFB-Bundesstag 08.12.2017

"1002"  geschafft   Stand: 07.12.2017

Schaffen wir die in diesem Jahr die 1000 Mitglieder doch wieder, trotz der Platzumbauten, den 4 Notplänen und deren Folgen u.a. mit der Abmeldung der 3. Herren?

DANKE an das Team, DANKE an die FANS!

Den 15.11.2017 wird man als "Sterner" nicht vergessen!

Das muss man wirklich erst einmal alles "verarbeiten" und "setzen lassen", was am 15.11.2017 bei "Londonwetter" und einem Funzellicht passierte. Solche Fußball-Geschichten schreibt nur der Pokal. Ein Wahnsinn, was sich da auf dem "Sterner" abspielte - ein Spiel für die Ewigkeit! Wir sagen DANKE an alle, die gestern dabei waren und unserer 1. Herrenmannschaft dabei geholfen haben, Hertha 03 Zehlendorf zu besiegen. Unser Team trat kaltschnäützig auf, meistens abgeklärt und moitviert bis in die Haarspitzen und wir hatten einen Dennis Freyer, der zurzeit einen tollen Lauf hat. Sein Siegtreffer in der 117. Minute war Spitze und wurde mit großer mentaler Willenskraft abgeschlossen! Ein meist faires und packendes Pokalspiel auf Augenhöhe sahen wir.

Pokal-Viertelfinale:

04.10.2017  Blau-Weiß Hohen Neuendorf II – SFC Stern 1900 II  6:5 n. E. (1:1, 1:1, 0:0)

Härtel – Ibrisevic (119. Zeller), Faulhaber, Schultz, Cuenca Bautista (104. Romanowski) – Fuchs, Schlanser – Barth (80. Pogriebnaja), Klatte, Roth – Thun

Tore: 0:1 (53.) Lea Roth nach Pass von Ursula Schlanser; 1:1 (87.) direkter Freistoß

Elfmeterschießen: 1:2 Malena Klatte; 2:2; Lea Roth schießt der Torfrau ans Knie; Toni Härtel pariert; 2:3 Danielle Thun; 3:3 (Toni war dran, aber zu scharf geschossen); 3:4 Ronja Schultz; 4:4 (Innenpfosten rein); 4:5 Yasmin Romanowski; 5:5 (Toni war dran, aber zu scharf geschossen); Toni Härtel verschießt; 6:5

Gelbe Karte: 35. Ursula Schlanser, Handspiel

Bes. Vorkommnis: 36. BW Hohen Neuendorf schießt Handelfmeter an den Pfosten

Das Wichtigste zuerst: Unser Team hat gegen den Berlin-Ligisten (spielt zwei Ligen über uns) ein großartiges Spiel abgeliefert, war körperlich präsent, lauffreudig und ließ auch den Ball gut laufen. Man kann auf unsere Mädels nur stolz sein und ein Klassenunterschied war wahrlich nicht zu erkennen.  

In einer intensiven Partie ließen beide Mannschaften nicht viel zu, so dass ein Elfmeterpfiff für die erste richtige Torchance sorgte. Ursula Schlanser bekam den Ball unglücklich an die Hand, doch die Gastgeberinnen konnten diese Gelegenheit nicht nutzen und setzten den Ball an den Pfosten. Somit ging es torlos zur Pause. Für die zweite Halbzeit wollten wir weiter kompakt stehen und weiter gut kombinieren, was uns kurz nach Wiederanpfiff perfekt gelang und mit unserer Führung belohnt wurde. Blau-Weiß wurde immer offensiver und leider gelang uns in dieser Phase nicht die Vorentscheidung. Stattdessen mussten wir kurz vor Spielende einen direkt verwandelten Freistoß hinnehmen und das bedeutete: Verlängerung!

In den 2x 15 Minuten war es weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe und beide Teams ließen nur noch gelegentliche Freistöße zu (Hohen Neuendorf touchierte die Oberkante unserer Querlatte, 99. Minute und wir scheiterten mehrmals knapp durch Malena Klatte). In der 119. Minute gab es einen Riesenschock für uns. Aldijana Ibrisevic stürmt nach vorn, als ihr der Ball weggegrätscht wird. Dabei stürzt sie so unglücklich, dass sie zuerst vom Feld getragen und anschließend mit der Feuerwehr ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Leider bestätigte sich dort der Verdacht des Schlüsselbeinbruchs und sie muss operiert werden. GUTE BESSERUNG, Aldi, wir hoffen, dass du schnell wieder gesund wirst!!!

Das folgende Elfmeterschießen ist dann auch immer etwas Glückssache, zumal Toni Härtel auch fast mehr als „nur“ einen gehalten hätte. Den Spielerinnen, die verschossen, machte niemand einen Vorwurf. Blau-Weiß feierte diesen Einzug ins Pokal-Halbfinale wie den Pokalsieg selbst, aber sie hätten  sich auch nicht beklagen dürfen, wenn wir es stattdessen geschafft hätten. Jetzt heißt es regenerieren und am Sonntag unser erstes Heimspiel gegen Türkiyemspor II bestreiten.

Die E3 besteht in ihrem Kern seit der Saison 2014/15 (damals als F4). Begonnen haben wir mit 19 Kindern, von denen die meisten erst mit dem Fußballspielen begonnen haben und seitdem dabeigeblieben sind.

Die Mannschaft trainiert zweimal pro Woche (Dienstag und Donnerstag von 17-18:30 Uhr auf dem Sterner). Die Trainer sind Andreas Eifler und Victor Schlecht.

Zur Zeit ist unsere Mannschaft mit 17 Spielern leider mehr als voll. Deswegen bitte ich von Nachfragen zum Probetraining abzusehen.

Bei 28 Grad im Schatten, strahlendem Sonnenschein und einer lockeren, aber verheißungsvollen Atmosphäre startete am Montag, den 28.08. zeitgleich mit der letzten Woche der Schulferien die erste Woche der Vorbereitung für die neu gegründete A2.
Neben einem Großteil der aus der B2 hoch gerückten Spieler begrüßte Trainer Paul Schramm auch einige Spieler der ehemaligen B1, die vergangene Saison den Aufstieg von der Bezirksliga in die Landesliga erreicht hatte.
Die Trainingsinhalte der ersten 3 Tage waren für eine Saisonvorbereitung absolut typisch. Bei teilweise widrigen Witterungsbedingungen triefte den Spielern im Kampf gegen die Mittagssonne beim Kraft- und Konditionstraining der Schweiß von der Stirn. Im Fokus stand dabei allerdings stets der Ball, was von allen Spielern dankend angenommen wurde und die gute Stimmung sichtlich aufrecht erhielt.

Am Donnerstag waren dann erstmals auch individualtaktische Inhalte im Training zu beobachten. Das 1 gegen 1 am Flügel und in der Zentrale wurde aufgrund des am Nachmittag anstehenden Testspiels gegen die B1 „aufgefrischt“.
Um 14:00 wurde das Spiel, in dem sich die Trainer der B1 (Sebastian Stoeck, Philip Reene und Thorsten Haas) und Paul Schramm sich auf eine Spielzeit von 2 mal 35 Minuten einigten, pünktlich angepfiffen.
Im Spielverlauf wurde die individuelle Klasse der B-Jugend Spieler zwar erkennbar, jedoch fehlte diesen durch die 2 Trainingseinheiten pro Tag offensichtlich ein wenig die Frische, um den physischen Vorteilen der 1-2 Jahre älteren Spieler fußballerisch entgegenzuwirken.
Mit enormem Tempo über außen (LM Ferris Ernemann, RM Lukas Weber) und einem in Top-Form aus den Ferien zurückgekehrten Knipser (Dimitar Kostov) konnte sich das Team der A2 einige Chancen erarbeiten, die nicht zahlreich ungenutzt blieben.
Trotz bis dorthin gänzlich fehlender Gruppentaktischer, oder Mannschaftstaktischer Arbeit zeigte die Mannschaft eine defensiv stabile und zufriedenstellende Leistung gegen die Top-Spieler der B1.
Am Ende hieß es dann 4:2 (bzw. 3:2, klammert man an dieser Stelle einen Katastrophen-Fehler des TWs der B1 aus), was unter dem Strich ein durchaus verdientes und befriedigendes Ergebnis darstellt.

Am Sonntag, den 03.09. schloss das Team mit seiner ersten Mannschaftssitzung und der 6. Trainingseinheit der Woche die Vorbereitung letztendlich ab.
Im Mittelpunkt der Sitzung stand neben organisatorischen Dingen auch der neu eingeführte Strafenkatalog und das Definieren persönlicher und gemeinschaftlicher Ziele. Diese wurden in einem Manifest zu Papier gebracht und in naher Zukunft von jedem Spieler unterzeichnet.

Der Ausblick auf die kommende Saison und die ersten Punktspiele sieht dagegen eher mau aus…
Mit einem vorläufigen Kader von 20 Spielern steht eine solide Basis für eine erfolgreiche Saison. Mit Mouhid (JG 2000, aus Guinea) wird die Mannschaft einen starken Spieler dazugewinnen, der mit Stern 1900 seine erste Anlaufstelle im Berliner Fußball gefunden hat.
Leider befinden sich in Staffel 4 der Bezirksliga nur 9 Teams, was einen lückenhaften Spielplan zur Folge hat. Die Streichung mindestens einer der 6 parallel laufenden Bezirksligastaffeln hätte dem Spielbetrieb sicherlich gut getan – denn 65 Teams auf 5 oder gar 4 Staffeln zu verteilen wäre mit Sicherheit kein realitätsferner Gedanke (auch, wenn im Verlauf der vergangenen 2 Monate einige Vereine ihre Teams zurückzogen). Das einschätzen der Spielstärke anderer Teams fällt indes recht schwer, da fast alle Teams der Bezirksliga „Leistungs“mannschaften (erste Mannschaften) sind.
Die ersten Spiele werden zeigen, wie hoch hinaus das Team kommt.

Der Verlauf und Abschluss der Vorbereitung macht Hoffnung und vor allem Lust auf Mehr: Für das heutige Training werden 18 (!) Spieler erwartet – und das auf dem ungeliebten Platz im Immenweg.Vorbereitung Beitragsbild JPEG

 

Weitere Bilder sind auf unserer Facebook-Präsenz zu finden!

Neuer Trainer der C1- Junioren ist Burt Brauer von Viktoria 1889.

Neuer Trainer der 2. Herren-Landesligamannschaft ist "Manne" Adler

Neue A1-Juniorentrainer sind Christian Müller und Detlef Fitzek.

Neuer 1. Herren-Berlin-Ligatrainer ist Andreas Thurau (Viktoria).

Manne Adler (Gatow, Hermsdorf, Blau Weiß Berlin) und D. Fitzek bekamen im Jahr nach der A1-Berliner Meisterschaft  (2013) von Stern 1900 einige A1-Junioren für umsonst, um den totalen Abstieg von Blau Weiß zu verhindern - so schnell ändern sich die Zeiten und Protagonisten....  Marco Senja bleibt TW-Trainer für die 1./2 Herren, A1, B1 und 1. Frauen. Wir freuen uns auf eine sehr harmonische und erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen bisherigen und neuen Trainern und Betreuer(innen).  

Info Jugend-Kleinfeld:

Sebastian Rösicke führt ab sofort bis zu den Sommerferien eine Kleinfeld-Koordinatoren-Sprechstunde jeden Mi. von 17-19 Uhr durch, Jugendraum.

Unsere 1. F hat den 2. Platz beim Toys r Us Cup in Großziethen belegt. In einem spannenden Finale unterlag man Viktoria Berlin mit 2:1 die man noch in der Vorrunde 3:1 besiegte..toysrusvorrunde

Tabelle:

toysrusvorrundetabelle

Finalrunde:

toysrusfinalrunde

 

Endstand:

toysrusendstand

Fotos: Lennard wurde bester Torwart.Glückwunsch!!!

IMG 20170318 WA0002   IMG 20170318 WA0005

IMG 20170318 WA0000   

 

So. 12.03.2017, 12:30 Uhr,  1. Herren Berlin-Liga bei schönstem Wetter am Elchdamm

Nordberliner SC - SFC Stern 1900   2:2  (1:1) -   Hinspiel 3:3

12 03 2017Ralf00163668

Unsere Youngster: Hakan Önal (li), Lukas Rohana (mitte) und Neim Planja (re) in Aktion am Elchdamm

Um es kurz zu machen: Wie schon im Hinspiel veschenkte Stern auch im Rückspiel zwei Punkte, weil die zahlreichen Torchancen in der 1. Halbzeit und kurz nach der Pause einfach nicht genutzt werden konnten und am Ende war die Kraft völlig dahin und man musste fast noch "mit dem Schlimmsten rechnen". Stern führte nach einem coolen Tor (30.) von Hakan Önal (stark abseitsverdächtigt) sehr verdient mit 1:0. Der Hammerschuss von Hippe (43.) bedeutete kurz vor Halbzeit das 1:1.

Weiterlesen: Nordberliner - Stern I

Wie können städtische Freiräume effektiver genutzt werden für Spiel, Sport und Bewegung?

Die Stadt wächst. Und das sehr rasant. Es wird enger, es wird lauter, die S-Bahnen und Busse werden voller, auf vielen Stadtplätzen und Grünflächen ist am Wochenende Gedränge statt Sport, Spiel und Bewegung angesagt. Dabei ist Konfliktpotenzial vorprogrammiert. Die Anforderungen an öffentliche Flächen im Freien werden komplexer, verlangen nach einem erhöhten Sport- und Bewegungsbezug und nach einer hohen Akzeptanz unterschiedlichster Nutzergruppen. Entspricht der aktuelle Zustand des öffentlichen Raums den Anforderungen an einen modernen städtischen Bewegungsraum? Wie können bestehende Flächen entsprechend aufgewertet werden? Wie können ausreichend Flächen mit hoher Qualität und Akzeptanz bei zunehmender Verdichtung der Stadt gewährleistet werden?

Eine Antwort in dieser Angelegenheit von der Bezirksbürgermeisterin steht noch aus. Andere beschäftigen sich mit diesem Thema seit längerem intensiv.

Immer Passkontrolle beim Schiedsrichter fordern, sonst....

Ich stelle fest, dass dieser nicht beherzigt wird. Das Berliner Verbandsgericht ist der Meinung, wenn z.B. ein Mannschaftsführer oder Betreuer auf eine Passkontrolle verzichtet, dann verliert der Verein sein Einspruchsrecht - wohlwissend, dass in Berlin bei einer Passkontrolle nur 3 Spieler überprüft werden und auch wohlwissend, dass sich erst nach dem Spiel Tatsachen herausstellen können, die am Spieltag nicht bekannt sein konnten, ob nun mit oder ohne Passkontrolle! Mit den nachfolgenden Ausführungen und seinem BFV-Verbandstag-Antrag (18.11.2017) macht der Verfasser deutlich, was er von dieser Rechtsauffassung des Berliner VG hält und was das in der Praxis bedeuten kann. Das VG ist mit sich zufrieden, "Operation geglückt, Patient tot".

Weiterlesen: Immer Passkontrolle...

SF Kladow - SFC Stern 1900       1: 6 (0: 3)

Unerwartet leicht hatte es die 50iger von Stern, am Montagabend bei SF Kladow, wobei die „Sterner“ mit Gunnar Wichern einen neuen „50iger“ in ihren Reihen begrüßen durften.

Stern ging voll motiviert in das Spiel und konnte früh durch einen Doppelschlag von Senol Tüzen mit 2: 0 in Führung gehen, wobei er bei beiden Toren etwas Glück hatte. Egal, der Ball war jeweils im Tor!

Wir setzten die Kladower schon frühzeitig unter Druck, sodass wir einige Abspielfehler provozierten, wonach auch das 3: 0 fiel, als Senol einen Abspielfehler der Kladower aufnahm und schnell zu Micha Hellfaier spielte, der dann ohne Probleme zum 3: 0 einschoss.

Dadurch, dass wir viel wechselten, stockte unser Spielfluss ein wenig, wodurch Kladow zu einigen Schüssen, in Richtung Stern Tor, kam. Entweder gingen sie aber am Tor vorbei oder Micha Köllen war auf dem Posten und hielt die Bälle.

Mit dem 3: 0 gingen wir in die Halbzeitpause.

Leider mussten wir in der 2. Halbzeit auf unseren Spielmacher, Micha Brinkmeier, verzichten, der mit Rückenproblemen in der Kabine blieb.

In der 42. Minute fiel dann das 4: 0 für uns, als Senol unseren Neuzugang Gunnar anspielte, welcher die Option hatte , den Ball selbst ins Tor zu schießen oder auf Micha Hellfaier zu spielen. Gunnar entschied sich für Option Nummer 1 und schoss den Ball lieber selbst ins Tor!

Nach Ecke von rechts, getreten von Senol, fiel der Ball vor die Füße von Thorsten Hanisch und Totti schoss den Ball zum 5: 0 ins Kladower Tor.

Kurze Zeit später legte Senol den Ball wiederrum auf Micha Hellfaier auf, der ohne Probleme zum 6: 0 traf.

Nun ließen wir es langsam angehen und schläferten uns womöglich selbst ein wenig ein, sodass die Kladower durch einen Kopfballtreffer, nach Eckball, zum Ehrentor kamen.

Fazit dieses Spiels ist, dass wir diesmal nicht so viele Chancen liegengelassen haben und wir auf einem guten Weg sind!

Hut ab vor dem Schiedsrichter, welcher den weiten Weg aus Hellersdorf, mit den öffentlichen Verkehrsbetrieben, nach Kladow angetreten hat.

Stern spielte in folgender Besetzung: Michael Köllen, Andre`von Gliszczynski, Andreas Dehrberg, Thorsten Hanisch, Michael Brinkmeier, Senol Tüzen, Michael Hellfaier, Gunnar Wichern, Stefan Reinelt, Constantin Kupsch

 

Das nächste Spiel findet am 05.12.16, 20.15, auf dem Sterner, gegen Concordia Britz, statt

Deutliche Niederlage der 7er Alt beim SSV Köpenick

SSV Köpenick-Oberspree – SFC Stern 1900 3: 0 (2: 0)

Im Nachholspiel traten wir am Mittwochabend, beim Tabellenführer SSV Köpenick, an und mussten früh anerkennen, dass uns Köpenick in allen Belangen überlegen war und wir zu keiner Zeit richtig ins Spiel kamen.

So lagen wir bereits nach 4. Minuten mit 0: 1 zurück, als wir einen Ballverlust hatten, dadurch in der Defensive völlig ungeordnet waren und der Köpenicker Spieler Berg plötzlich allein auf unser Tor zu rennen und über den herausstürzenden Merkel vollenden konnte.

Bei den Köpenickern sah man, dass sie schon über Jahre zusammenspielen und jeder weiß was der andere macht.

So kam es dann auch in der 9. Minute zum 0: 2, aus unserer Sicht, als der Köpenicker Erler unseren Abwehrspieler CD ausspielte und anschließend wieder über den herausstürzenden Merkel zum 2: 0 für Köpenick vollstreckte.

Unsere Mannschaft war völlig verunsichert und wir verzettelten uns immer wieder in Einzelaktionen.

Zu allem Überfluss verletzte sich kurz vor dem Halbzeitpfiff unser Torwart Merkel, als er wieder einmal Kopf und Kragen riskieren musste, um eine gute Chance der Köpenicker abzuwehren.

Merkel musste anschließend mit einem Nasenbeinbruch in der Kabine bleiben und muss sich wohl unters Messer begeben! Gute Besserung Langer!

Wir hatten es der Unkonzentriertheit der Köpenicker zu verdanken, dass wir nur mit 0: 2 in die Kabine gehen durften.

Nach der Halbzeit hatten wir dann eine Chance, als der Ball zufällig zu Erkan kam aber dieser den Ball nicht richtig traf. Ansonsten konnten wir uns keine richtige Chance erspielen.

Köpenick kam dann nach Ballverlust von Stefan zum 3: 0, als Söhndel freigespielt wurde uns ins lange Eck traf. Da war Olli, der für Merkel ins Tor ging, machtlos.

Letztendlich hatten wir es schließlich Olli zu verdanken, dass wir nur mit 3: 0 verloren haben.

Fazit ist, dass man nur als „Mannschaft“ Spiele für sich entscheiden kann!

Lob geht an Schiedsrichter Wuttke, der das Spiel souverän leitete.

Stern spielte in folgender Besetzung: Dirk M.- Ole, CD, Friso, Stefan ©, Erkan, Senol, Frank M., Olli und Bernie

Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 30.10.16, 10.30 Uhr, im Pokal, beim FC Liria statt.

Hinweis an alle im Jugend- und Erwachsenenbereich:

Der BFV-Rahmentermin-Kalender 2016/2017 wurde nun endlich in der 45. AM veröffentlicht.  Der Vorstand bittet die Eckdaten und wenn möglich auch schon den Vorbereitunsgplan der  einzelenen Teams baldmöglichst an den 1. Vors. Bernd Fiedler zu versenden. Den Immenweg beantragen wir als Ausweichstätte auch in den Sommerferien.

So. 10.04.2016 / 21. Spieltag Berlin-Liga / 1. Frauen / 14:30 Uhr / Saison 15-16

SFC Stern 1900 vs Adlershofer BC 08 4:1 (2:1)

Durch Co-Trainerin Laura optimal auf Gegner und Spiel eingestellt, betraten wir heute den heimischen Fußballplatz. Der Kader war groß, die Stimmung gut und ABC hatte zu keinem Zeitpunkt die Chance auf einen Sieg.
Stern agiert von Beginn an konzentriert. Nach fünf Minuten ergibt sich die erste gute Chance, bei der sich Valen über rechts außen durchsetzt und auf Fibi passt. Fibi zieht ab, der Ball kann aber zur Ecke geklärt werden. Kurz darauf ist es wieder Fibi, die angreift. Sie stürmt zum Sechzehner und wird dort von einer heranrutschenden Gegenspielerin vom Ball getrennt. Fibi verletzt sich dabei am Knie und muss behandelt werden.
Die Adlershoferinnen sind nicht schlecht und wollen auch Tore schießen. Sie spielen sich über außen durch und bringt eine Flanke von der Grundlinie. Nic vereitelt die Chance zusammen mit Clara, die die Gegenspielerin stört, während Nic klärt.
Es steht 0:0 bis zur 25. Minute. Dann kommt Susi. Nach einem Einwurf von links bringt Fibi den Ball schnell unter Kontrolle, dreht sich und spielt durch die Gegnerinnen auf Susi, die im Sechzehner steht. Susi hat noch keine Lust zu schießen und tanzt zunächst noch eine Gegnerin aus. Dann kommt der Schuss ins obere rechte Eck: 1:0!
Nach der Aktion geht Fibi wegen ihres verletzten Knies vom Feld. Für sie kommt Krissi.
In der 38. Minute führt ABC einen Einwurf von rechts schneller aus als Stern sich sortieren kann. Eine Adlershoferin nimmt den Ball an und passt in den Rückraum, wo eine Mitspielerin bereitsteht, den Ball einzuschieben: 1:1. Nic hat keine Chance, das Tor zu verhindern.
Nichtsdestotrotz dominiert Stern das Spiel und setzt den Gegner ständig unter Druck. Schon nach zwei Minuten folgt die Antwort auf das Gegentor. Malena passt aus der Abwehr hinaus auf Merle, die den Ball zur komplett freistehenden Krissi weiterleitet. Krissi hat viel Zeit nachzudenken, während sie alleine auf die Torhüterin zuläuft, behält dann den kühlen Kopf und schiebt den Ball in die untere rechte Ecke ein: 2:1!
Mit der verdienten Führung geht es in die Halbzeitpause.
Frisch gestärkt kommt Stern aus der Kabine und lässt in der zweiten Hälfte nichts mehr anbrennen. Es wird selbstbewusst weitergespielt und kombiniert. In der 60. Minute startet Krissi einen Angriff, leitet weiter zu Leo, die den Ball zu Susi durchsteckt. Susi verwandelt ins lange Eck: 3:1!
Zehn Minuten später läuft Valen über links zum Sechzehner. Valen entscheidet sich dagegen direkt zu schießen und spielt ab auf die gut positionierte Leo. Leo zieht ab, die gegnerische Torhüterin kann den Ball nicht festhalten, sodass er ins Tor rollt: 4:1!
Stern wechselt noch Sophie für Leo (72.) und Lea für Susi (77.) ein. Beide fügen sich sofort mit guter Leistung ins Spiel ein. Die Mannschaft lässt nichts mehr anbrennen und spielt die restlichen Minuten souverän zuende.
Mit dem Abpfiff ist ein richtig gutes Spiel der Sternerinnen beendet. Heute hat sich jede einzelne Spielerin über 90 Minuten reingehängt und ABC hatte zu keinem Zeitpunkt die Chance, die drei Punkte mitzunehmen.

Aufstellung: Nic Bartholdi – Clara Lautenbach, Malena Klatte, Alina Friese, Sina Gierig – Valen Holle, Susanne Waitz (77. Lea Haake), Merle Kuntz-Schönitz, Leonie Sohr (72. Sophie Armanious) – Nina Fiebig (26. Kristin Krömer), Emina Wacker

Geschrieben von Sina Gierig

Fazit von Krissi: Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Da sahen die Zuschauer eine sehr gute, disziplinierte Leistung und vorallem eine Menge Spielfreude auf dem Platz. Weitermachen!

Die neue Chronik "115 Jahre SFC Stern 1900" ist fertig.

Jedes Mitglied kann sich ein Exemplar kostenlos beim Vorstand abholen (Mo und Do. von 17:30-19:30 Uhr).
Sollte jemand einen Fehler entdecken, so wäre der Verfasser (BF 1. Vos.) für einen Hinweis sehr dankbar.

25.10.15 ---5:3 (1:1) bei der 3.C der Reinickendorfer Füchse!

Bei diesem Test wurde auf beiden Seiten viel ausprobiert.

So gingen auf Grund verreister , bzw. verletzter Torhüter Feldspieler (1.HZ Bumba Ganga 2. HZ Sevinc ins Tor) , die ihre Sache auch sehr gut machten.

Ansonsten  liefen  einige neue Spieler (Khaled , Chivo) für uns auf , die sich auch ganz gut geschlagen haben. Das Engagement stimmte Alles in Allem.

Die Ordnung war  aber logischwerweise, bedingt durch fehlende Stammkräfte,  die meiste Zeit suboptimal.

2 Gegentore fielen durch Standarts , bei denen die Zuordnung gar nicht stimmte.

Da müssen wir klarer zuteilen! 

Tore für Stern :

 

Lange / Seedorff

Bumba Ganga/ Seedorff

Zhodak / Bumba Ganga

Lange / o.V.

Seedorff / Bumba Ganga

 

Stern 1900 spielte mit: Bumba Ganga - Hildebrandt, Sommer, Chivo, Lehmann---Zhodak, Sahiner, Akin---Seedorf, Sevinc, Lange

Eingewechselt: Khaled

 

18.10 --- 3:0 (3:0) beim SC  Westend !

Julius Lange  nutzte heut seine Chance. 

Von Beginn an als Mittelstürmer eingesetzt arbeite er enorm viel und belohnte seinen Aufwand mit 3 Blitzsauberen Toren in der 1.Halbzeit.

Weiterhin erlebten wir heute den 1. Einsatz von Daniel Pavic und Adam Zhodak für unser Team , die sich gut einbrachten.

Da der SC Westend mit vielen Ergänzugsspielern angertreten ist und wir auch viel ausprobierten war es ein relativ zerfahrenes Spiel.

Tore:

1:0 Lange / Märthesheimer

2:0 Lange / o.V.

3:0 Lange / o.V.

11.10.15 --- 2:2 Remis bei Berolina Stralau !

Unentschieden bei Berolina Stralau. Überschattet wurde das Spiel von der schweren Verletzung von Ben Märthesheimer , der bereits nach 5 Minuten mit der Feuerwehr ins Krankenhaus gebracht werden musste, mit Verdacht auf Schien- und Wadenbeinbruch.

Ansonsten gingen wir durch Seedorff auf Pass von Wörteler in Führung.

Der Gegner kam allerdings immer wieder zu guten Chancen, wusste diese aber in der ersten Hälfte nicht zu nutzen.

In der zweiten Halbzeit klingelte es dann aber zweimal bei uns im Gehäuse, bevor Bumba Ganga in der letzten Spielminute einen Kopfball nach Ecke Seedorf mit dem Kopf im Tor unterbringen konnte.

Damit war nicht mehr unbedingt zu rechnen, da wir ab der 60 Mi. (Rote Karte Sahiner wg. Beleidigung) nur noch mit 10 Spielern agieren konnten.

Alles in Allem ist das für einen Spitzenplatz zu wenig. Da muss man doch viel mehr eingringen (Im Training und im Spiel!!!!!), wenn man, als zum großen Teil jüngerer Jahrgang, Vorne mitspielen will.

Stern 1900 spielte mit: Söder, Sommer, Schiemann, Schrey, Hildebrandt - Wörteler, Sahiner --- Bumba Ganga (1) , Märthesheimer, Sevinc - Seedorf (1)(C)

Eingewechselt: Lange, Akin , Lehman, Wittig

So. 20.09.2015 / 4. Spieltag Berlin-Liga / 1. Frauen / 14:30 Uhr / Saison 15-16

SFC Stern 1900 vs FC Viktoria 1889 Berlin 3:2 (0:0)

„Freigeschwommen“!

Während sich die Sterner beim Erwärmen noch an strahlenden Sonnenschein erfreuten, meinte es Petrus pünktlich zum Anpfiff nicht mehr so gut mit uns. Gerade frisch gestylt aus der Kabine gekommen, begann es nämlich, wie aus Eimern zu gießen.

Passend zum Wetter, gestaltete sich auch der Spielverlauf, so ergaben sich in Halbzeit eins kaum nennenswerte Szenen auf beiden Seiten. In der 30. Minute kann Nic einen Schuss von Victoria gut parieren. Fast im direkten Gegenzug, gelingt es uns, einen Eckball zu erarbeiten. Der von Krissi getretene Ball, findet eine schöne Direkteabnahme von Fibi, gerade noch rechtzeitig gelingt es allerdings einer Spielerin von Viktoria den Ball auf der Linie zu klären. Der anschließende Konter von Viktoria kann von Stern problemlos unterbunden werden.

Nachfolgend plätscherte das Spiel im wahrsten Sinne des Wortes vor sich her, hin und wieder blitzte der ein oder andere ansehnliche Spielzug auf, doch größtenteils wurde der Spielverlauf auf beiden Seiten durch viele langgeschlagene Bälle geprägt, die keinen Abnehmer fanden und letztendlich zu diversen Ballverlusten führten. Sodass es zur Halbzeitpause 0:0 stand.
Gegen Ende der ersten Halbzeit klarte es nun auch etwas auf und die Sonne zeigte sich.

In der Halbzeitpause wurden dann erstmal die triefenden Trikots und Hosen in Trockene umgetauscht, die jedoch blieben zum Leiden aller nicht lange trocken, denn wie schon zu Beginn der ersten Halbzeit, setzte pünktlich zum Wiederanpfiff der Platzregen erneut ein. Auch das Spiel plätscherte zunächst weiter vor sich hin, bis der Ball in der 64.Minute plötzlich in unserem Tor landete. Nach gelungenem Zuspiel über die rechte Seite, passte die Spielerin von Viktoria auf ihre Mitspielerin, in den Rückraum unserer Abwehr, diese versenkte den Ball im Tor. Damit stand es 0:1. Harald nahm nun den ersten Wechsel vor, Giulia ging raus, für sie kam Lea R. ins Spiel.

Mit zunehmender Spieldauer, gewann das Spiel an Spannung. Wir konnten uns zahlreiche Torchancen erarbeiten, doch diese leider nie erfolgreich nutzen. So kam es, wie es kommen musste, Viktoria schoss das 0:2. Stern gelang es nicht, den Ball aus dem eigenen 16er zu klären, Viktoria kam an den Ball und netzte erneut ein (73.Minute).
Nach einem Foul verletzte sich Cheyenne und musste ausgewechselt werden. Für sie kam Mareen ins Spiel. Kurze Zeit später erneut der Wechsel, Danielle geht raus, für sie kommt Lea H. rein. Harald stellte jetzt um auf drei Spitzen: Fibi, Merle und Mareen.

Mit dieser Umstellung gab es nur noch eine Mannschaft, die spielte: Stern. In der 83.Minute war es dann Fibi, die sich nach einem Pass durch die Gasse von Krissi zunächst schön gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen konnte, doch beim Abschluss nicht die nötige Präzision in den Schuss bekam. Der Torhüterin gelang es jedoch nicht, den Ball festzuhalten, sodass Merle im Nachsetzen diesen nur noch einschieben musste. Neuer Spielstand 1:2.
Unmittelbar nach dem Anstoß eroberte Krissi im Mittelfeld den Ball, spielte diesen lang auf Fibi, die sich erneut durchsetzen kann und sich ein persönliches Geburtstagsgeschenk bereitete, indem sie zum 2:2 traf (85.Minute).
Doch das reichte uns noch nicht, jetzt wollten wir auch den ersten Sieg dieser Saison auf heimischem Platz, also spielten wir weiter nach vorne. Einige Konterversuche von Viktoria konnten Sassi und Caro mit gutem Stellungspiel unterbinden.
Die 90.Minute brach an. Wir spielten einen Angriff über die rechte Seite spielten, Merle brachte eine Flanke in den Strafraum und diese wurde durch ein Handspiel von Viktoria verhindert. Die Schiedsrichterin pfiff: 11m für uns.
So ziemlich niemand von uns hätte den Mut gehabt, sich in dieser Situation den Ball zu schnappen und diesen auf den Punkt zu legen. Niemand außer: MAREEN. Keiner war in der Lage, hinzusehen. Der Pfiff ertönte, Mareen schoss, die Torhüterin flog in die linke Ecke, doch Mareen´s Schuss war zu präzise! Der Ball war im Tor!!! Neuer Spielstand 3:2. Kurz darauf ertönte der Abpfiff: 3:2 Sieg.
Nach doch einigen bitteren Niederlagen in den letzten Monaten, konnten wir in den letzten 8 Tagen endlich wieder Punkte sammeln. Seit Langem war vor allem in der Schlussphase des Spiels endlich einmal wieder der Kampfgeist der Sterner zu erkennen. Auf dem Spielfeld sind wir gestern gemeinsam durch jede Pfütze geschwommen. Vielleicht war dies die Initialzündung, um uns aus unserer derzeitigen Situation „freizuschwimmen“.

Aufstellung: Nic Bartholdi - Danielle Thun (78. Lea Haake), Carolin Reiß, Saskia Steiger, Clara Lautenbach - Giulia Sferratore (58. Lea Roth), Merle Kuntz-Schönitz, Kristin Krömer, Sabrina Kurth - Cheyenne Selmke (62. Mareen Härte), Nina Fiebig

Geschrieben von Alina Friese

Fazit von Krissi: 9 Punkte in 8 Tagen! Sehr gut! Wenn wir jetzt wieder anfangen unser gewohntes Spiel aufzuziehen und die Hektik ablegen, werden wir weiter an der Tabellenspitze mitmischen können! Nächste Woche kommt der FC Internationale auf den Sterner (14:30 Uhr) und gegen die junge Truppe heißt es vor allem: Laufen, kämpfen, laufen...Siegen!!


                                                             

Herzlichen Dank für die Saisonleistung 14/15

In meiner Funktion als Jugendleiter des SFC Stern 1900 möchte ich mich für die in der Saison 14/15 gezeigten Leistungen unserer Jugendspielerinnen und Spieler recht herzlich bedanken.

Herauszustellen ist die Leistung unserer C1, die den direkten Wiederaufstieg zurück in die Landesliga souverän hinbekam. Dazu gesellte sich die Leistung unserer D1, die im ersten Aufstiegsjahr gleich in der Runde um die Berliner Meisterschaft spielte und gegen den späteren Meister Hertha BSC nur im Neunmeterschießen unterlag. Nicht gering schätzen darf man die Leistungen der unteren Mannschaften in allen Jahrgängen, wo deutlich zu bemerken ist, dass sich die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen qualitativ nach und nach verbessert hat. Hier muss man den bravourösen Staffelsieg unserer D5 hervorheben. Hinzu kommt unser Mädchenbereich, wo unsere C- und B-Mädchen jeweils eine gute Rolle in der Verbandsliga gespielt haben. Leider haben wir auch den Abstieg unserer B-Junioren aus der Landesliga verschmerzen müssen. Ein Wermutstropfen, der die Gesamtleistung und den vorgezeichneten Weg zu mehr Erfolg in den nächsten Jahren jedoch nicht trüben sollte.

Ein besonderer Dank gilt natürlich allen Trainerinnen, Trainern, Betreuerinnen und Betreuern der Jugendabteilung des SFC Stern 1900. Das Engagement, das in der jetzt abgelaufenen Saison gezeigt wurde, war schon phänomenal. Dass aktuell nur sehr wenige Trainer und Betreuer ihre Funktion aufgegeben haben zeigt, dass man sich bei Stern 1900 offensichtlich durchaus wohlfühlt. Der Dank gilt auch dem Vorstand des SFC Stern 1900, der uns in vielen Belangen geduldig angehört und unterstützt hat.

Herausstellen möchte ich meinen neuen Jugendausschuss, dessen Mitglieder diese Funktion fast ausschließlich noch zusätzlich ausüben. Hier werden ausschließlich Jugendbelange diskutiert und wir hoffen zur nächsten Saison den Vorstand in wichtigen Jugendthemen mehr entlasten und unterstützen zu können.

Liebe Sportkameradinnen und Kameraden.

Ich habe bewusst auf Namensnennungen verzichtet, da die Mitglieder der Jugendabteilung des SFC Stern 1900 allesamt eine gute Arbeit vollbracht haben und ich wünsche allen noch eine gute Erholung in der vor uns liegenden Urlaubszeit und vor allem viel sportlichen Erfolg zur neuen Saison 15/16.

Eure Jugendleitung

Saisonfazit:

Es war eine aufregende, aber auch stressige  Saison in der Verbandsliga mit vielen Höhen und wenigen sportlichen Tiefen , die mit dem Trainingslager am Werbellinsee begann und mit dem Halbfinale  um die Berliner Meisterschaft gegen Hertha BSC im Neunmeter-Schießen  endete.

Der erreichte 2.Platz in der Verbandsliga ist ein Novum für Stern 1900 ,. Zuvor war man insgesamt nur zweimal in dieser Liga und erreichte die Plätze 9 und 11.

Nie zuvor hatte dieses Team , in dem viele Spieler schon von  Beginn ihrer Fussballlaufbahn an zusammenspielen, mit  einer solch hohen Fluktuation zu kämpfen.

Als Austeiger aus der Landesliga bissen wir uns aber  durch , boten nicht immer schönen (manchmal aber schon !) , aber fast immer sehr erfolgreichen Fussball und belegten zum Ende einen verdienten 2.Platz in der Verbandsliga mit 46 erkämpften und erspielten Punkten aus 22. Spielen!

Im Pokal sind wir im Achtelfinale gegen den SCC rausgeflogen , da wir erst mit unseren Chancen geschludert haben und dann , wie auch im Halbfinale gegen Hertha BSC das 9-Meter schießen vergeigt haben. Schade , da wär viel mehr drin gewesen......

Viele Spieler , die seit Ewigkeiten bei uns spielten und mit denen uns unheimlich viele tolle Erinnerungen verbinden , werden uns beim Übergang zum Großfeld aus unterschiedlichsten Gründen verlassen.

Die Spieler die bleiben und auch ich , werden euch nicht vergessen !!!

Wir wünschen euch alles Gute in euren neuen Vereinen !

Noch mehr Spieler und Spieler-innen werden neu dazustoßen und die unglaubliche Mentalität , die diese Mannschaft immer ausgezeichnet hat, aufnehmen, weitertragen und ihren Teil dazu beitragen, dass wir weiter erfolgreich arneiten und mit großem Spaß die Anforderungen, die da kommen meistern!

Verlassen werden uns, neben Spielern , die innerhalb unseres Vereins die Mannschaft wechseln :

Rigas  zum Berliner SC nach 93 Spielen für unser Team !

Mario zum Berliner SC  nach 33 Spielen für unser Team !

Simon zum Berliner SC nach 76 Spielen für unser Team !

Lennart zu Tennis Borussia nach 49 Spielen für unser Team!

Diese Spieler haben sich immer  eingebracht , waren aber nicht allzu lang bei uns.

aber mit :

Joel zu Hertha 03 nach 335 Spielen für unser Team und jahrelanger Kapitän !

Georgios zu Hertha 03 nach 183 Spielen für unser Team!

Julian zum SSC Südwest nach 235 Spielen für unser Team!

und auch Max und Hamit während der Saison , gehen auch Spieler , die diese Mannschaft über Jahre geprägt haben.

Wenn man sieht wohin die Spieler gehen wird auch klar, wie sie sich bei uns entwickelt haben.

Viel wichtiger aber sind noch die , die bleiben ! Mit uns weiter was erreichen wollen uns nächste Saison die Landesliga rocken. Zeugt von Charakter das durchzuziehen und nicht beim ersten Angebot von Teams , die wir meist geschlagen haben, das Trikot zu wechseln !

Hier noch ein paar Bilder aus der abgelaufenen Saison , danch gucken wir nur noch nach Vorne:)

gg Viktoria 89

gg Bero Stralau

Viktoria Hinspiel

Pokal bei Hermsdorf

Viktoria Hinspiel

Pokal gg Spaki

 

bei Dynamo Berlin

gg Hertha BSC

gg Rot Weiss Erfurt

bei Füchse

bei Hertha 03

gg Magdeburg

gg Dynamo Dresden

pokal gg Inter

nochmal Hertha

gg BSC

Stay Strong !

Zum 4.Stars and Friends Cup treffen sich am Samstag spielstarke U13 Teams um den Wanderpokal auszuspielen.


Wir hoffen auf Spaß , gutes Wetter , qualitativ gute und faire  Turnierspiele!

Nachdem neim 1. Turnier der 1.FC Neubrandenburg das Turnier gewann , konnten sich zweimal hintereinander unsere Heimmannschaft den Pokal sichern.

Darum mal schauen wer uns den Pokal stiehlt . Zuschauer sind sehr Wilkommen !

Tabellen Vorrunde

 

Gruppe A
PlTeilnehmerSpTTDPkt
  Stern 1900 U13   :    
  Hertha 03   :    
  Friedenauer TSC   :    
  Stern 1900 D3   :    
  Teutonia Ülzen   :    
  Dynamo Schwerin   :    
  1.FC Schöneberg   :    
  BFC Meteor U12   :    

 

Gruppe B
PlTeilnehmerSpTTDPkt
  Türkiyemspor U12   :    
  Stern Marienfelde   :    
  Berliner SC   :    
  SSV Vorsfelde   :    
  Tus Kronshagen   :    
  Tennis Borussia   :    
  Stern 1900 5.D   :    

 

18.4.15 --- 1:1 (0:0) gegen den TSV Rudow!

In einem sehr fairen , nicht übermäßig schnellen , aber doch spannendem Spiel trennten wir uns vom TSV Rudow mit einem Remis.

Unser Team spielte engagiert , ohne spielerisch zu glänzen und ein Sieg wäre auf Grund einer Vielzahl guter Chancen sicher nicht unverdient gewesen.

Aber dazu muss man dann auch mal die Qualität haben einzunetzen.

Als wir gegen Ende alles nach Vorn warfen , hatte Rudow nach einem Konter sogar noch ein hundertprozentige Torchance , die freistehend , vor dem leeren Tor vergeben wurde.

Am Ende bringt das beide Teams nicht wirklich weiter und auf den zweiten Platz zu schielen, können wir uns nun wohl auch sparen.

Trotzdem war es eine ordentliche Mannschaftsleistung.

Überragend heute Moritz , dem ein fast  fehlerfreies Spiel gelang!

Kanterheimsieg

Die Jungs vom FC Brandenburg waren wie erwartet kein schwerer Gegner. Und so gewinnen wir hoch mit 16:1 das Heimspiel am 18. April. Aber man kann nicht sagen, dass wir ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Auch wenn es das Ergebnis nicht sagt - wir haben viele Torchancen vergeben, zu oft versucht, den Ball ins Tor zu tragen, als die Torchance mit einem präzisen Schuss sauber abzuschließen.

Aber das ist leichter gesagt als getan, wenn 10 Mann eng gedrängt vor dem Tor stehen – dann noch die eine Lücke zu finden. Wir werden bis zum nächsten Spiel das Augenmerk im Training verstärkt auf den Torabschluss legen, um weniger Chancen für ein Tor zu benötigen.

Weiter geht‘s!

28.3.2015, 14.30

Spielbericht Hansa 07 – SFC Stern 1900, 2: 1 (2:0)

Das Spiel beim Spitzenreiter. Nach der unglücklichen 0:1 Niederlage aus der Hinrunde sollte eigentlich heute die Revanche gelingen.
Die Mannschaft begann ausgesprochen druckvoll, der Gegner kam kaum über die Mittellinie, vor allem über die linke Seite wurden viele Angriffe vorgetragen. Allerdings fehlten die klaren Torchancen, so dass in dieser starken Phase kein Treffer fiel.
Der fiel leider – wieder einmal – auf der Gegenseite. Erste Torchance, die rechte Abwehrseite wurde überlaufen, nach dem Pass in die Mitte konnte Rieke den Schuss nicht festhalten, Abstauber, 0:1. Wieder so ein ärgerliches Gegentor.
Hansa wurde jetzt stärker, das Spiel ausgeglichener. Und noch vor der Pause tatsächlich das zweite Gegentor. Ein Ecke von rechts, Rieke faustet am Ball vorbei, die Stürmerin steht genau richtig, 0:2. Damit ging es dann in die Pause.
Nach der Pause und den Wechseln dann wieder ein verändertes Bild, druckvolles Spiel unserer Mädels, es wurde wieder kombiniert und es kamen auch die Torchancen. Einen Freistoß von Alina parierte die Torhüterin, ein Kopfball von Lotte rasierte die Latte. Dann aber konnte Lotte durchbrechen und die herauseilende Torhüterin überwinden.
Aber anstelle des verdienten Ausgleichs gab es auf der anderen Seite einen unberechtigten Foulelfmeter, den Rieke aber stark halten konnte. So ging das Spiel weiter hin und her, der Ausgleich lag in der Luft, aber es folgte eine weitere Großchance für Hansa, wieder war Rieke auf dem Posten.
Und nach der dann doch etwas hektischen Schlussphase blieb es leider bei der knappen Niederlage.
Fazit: Nach den Spielanteilen und den Torchancen wäre ein Unentschieden allemal gerecht gewesen. Aber wenn man seine Torchancen nicht verwertet, muss man sich auch nicht wundern. Zum Glück gibt es auch Positives, Rike hat nach ihrer schweren Verletzung ihr erstes Spiel ohne Probleme absolviert.

Aufstellung:
Tor: Rieke; Abwehr: Uli, Line, Bianca, Betty [Rike]; Mittelfeld: Jule [], Alina, Kim, Alex [Hannah], Alex; Sturm: Giulia, Sunhild [Lotte]
nicht eingesetzt: Juliane

Taktik- & Nicklichkeiten-Sieg

Die Preussen standen tief und machten den Raum in der eigenen Hälfte eng. Da kommst Du kaum durch – da kannst Du keine vernünftigen Spielzüge und Torchancen herausspielen. Wir wussten, dass die Preussen diese Taktik beherrschen.

Wir stehen in der Abwehr deshalb ebenfalls tief und versuchen das Spielfeld groß zu machen. Durch schnelles Umschalten nach Balleroberung und Spiel über die Flügel können wir den einen oder anderen Raum im gegnerischen Strafraum schaffen. Nochmals ein Dankeschön an E3 Trainer Andreas, der genau diese Spiel am Donnerstag mit uns trainierte. So besiegten wir den BFC Preussen am 14. März mit 4:0. Die Tore für die Sterner machten Bela, James (E), Louis und Noah.

Es gab viele Fouls. Wir mussten drei Spieler mit Schürfwunden und Prellungen aus dem Spiel nehmen (Chris, James, Jannis ). Nach einer weiteren Nicklichkeit an Louis kommt es zuHandgreiflichkeiten und Rudelbildung, die der Schiri mit gelben Karten für beide Seiten sanktioniert.

Der junge BFV-Schiri – nicht viel älter als die Spieler - zeigte eine hervorragendes Regelwissen, hat jede Entscheidung korrekt getroffen und immer den klaren Kopf bewahrt – trotz des schwierigen Spiels. Respekt für diese Schiedsrichter-Leistung!

Sehr gut!

18.2.15 ---3:7 Testspielniederlage gegen den Berliner BSC --- Spielzeit 3mal 25 min.

In einem fairen Testspiel hatten wir zu Beginn 3 Grosschancen , die wir leider allesamt vergaben. Der äusserst spielstarke Berliner SC zeigte uns dann wie es geht und schoss 4 Tore hintereinander. Kleine Fehler wurden konsequent und gnadenlos bestraft.

Wie so oft in Wochentagsspielen waren wir da ein wenig schlafmützig....

Das zweite Drittel konnten wir mit 2:1 für uns gestalten. Im letzten Teil gewann der BSC mit 2:1.

Die Tore , die wir erzielten waren ausnahmslos richtig schön.

Der BSC ist uns sicherlich spieltechnisch einen Schritt vorraus , dafür haben wir andere Qualitäten und mit voller Kapelle , ein wenig Konsequenz in der Chancenverwertung und der  nötigen Frische , kann man sicherlich auch gewinnen.

Wir danken Holger für das Testspiel und wünschen viel Erfolg in der Rückrunde!

C-Mädchen

Die C-Mädchen TR Rainer Meintz) sind wieder unterwegs und spielen heute ein Hallentrunier in Radeberg.

Tja  nun ist sie Vorbei die Hinrunde in der Verbandsliga und man fragt sich doch , was bleibt ?!

Gestartet wurde mit einem Trainingslager am Werbellinsee , das alles in Allem sehr harmonisch und konstruktiv verlaufen ist . Hier wurden sicherlich gute Grundlagen geschaffen.Mit einem Kader von 21 Spielern hatten wir mit der Perspektive C-Jugen im nächsten Jahr einen Riesen - Kader , der aber schnell kleiner wurde.

Es kamen die ersten 3 Pflichtspiel gegen Topteams Viktoria , Dynamo und Hertha 03  , in denen wir  auch spielerisch unglaublich stark agierten , uns als Einheit präsentieren konnten und 7 Punkte  aus 9 Spielen mitnehmen konnten, obwohl uns die Meisten wohl eher keinen Punkt zugetraut hatten.

Dann folgte der Wechsel von 3 Ergänzungsspielern zum RSV Stahnsdorf (alle wohnen auch dort). Da diese Spieler eher zum erweiterten Kreis gehörten , war das sportlich nicht so arg schlimm , aber menschlich schon sehr schade!

Weiterhin zog unser Urgestein-  Torwart Max nach Kiel ! Rigas konnte das von der Leistung her allerdings sehr gut auffangen.

Sechs weitere Spiele wurden in Folge gewonnen , wennn dabei auch vielen Spielen das Glück mithalf . Spielerisch wurde es jetzt bis auf das Spiel beim Frohnauer SC, bei dem sich Georgios einen komplizierten Armbruch zuzog ,  eher ärmer.

So war es auf Grund der spielerischen Leistung auch in Ordnung , das wir die letzten beiden Punktspiele knapp verloren und somit auf einem sehr guten dritten Rang überwintern. Da gehören wir von den Leistungen der Vorrunde auch hin . Denn Tabellen lügen  nicht !!!

Fazit: Egal ob wir gewonnen haben oder verloren . Es war immer knapp , was für eine sehr ausgeglichene Staffel spricht (NNW lass ich da mal weg).

Jeder kann Jeden schlagen und das ist sehr gut für die Entwicklung der Kinder , weil sie immer alles geben müssen um zu gewinnen !

Defensiv stehen wir sehr gut . Die Arbeit gegen den Ball ist verinnerlicht und jeder weiß bei unterschiedlicher Qualität der Ausführung was zu tun ist ! Optimieren lässt sich aber immer!

Offensiv haben wir enormes Steigerungspotential. Die Diskrepanz zwischen den Leistungen im Training und in den Spielen ist da doch oft sehr hoch!  Auch unter Druck kreativ und gleichzeitig zielstrebig zu agieren , müssen wir noch viel besser hinbekommen !!!

Daran müssen wir arbeiten und das werden wir auch  !

Wenn ich dann allerdings immer wieder von Aussenstehenden höre  ,die andern spielen aber besser oder schöner , wo sie grad wieder verloren habe , muss ich dann doch aber oft innerlich den Kopf schütteln.

Jede Mannschaft hat ihre Mittel und im Fussball wird das Ergebnis nun mal an Toren gemessen.

Ich weiß das immer die Mannschaften die verlieren damit kommen, das sie ja ausbilden.

Ich frag mich nur was?!  Natürlich haben einige Mannschaften einen schöneren Spielaufbau , dafür haben sie aber andere Defizite , sonst würden sie nicht verlieren !!

Also mir wurde mal erklärt das 1gg1 offensiv und defensiv ganz wichtig ist (Nach DFB -Richtlinie / C-Lizenz Leistungsfussball)???? Das haben wir jedenfalls die letzten Jahre hauptsächich gemacht ;) 

 

Alle machen Spielaufbau . Das ist ja wohl ganz klar Gruppentaktisches , bzw, Mannschaftstaktisches Verhalten oder irre ich mich da ? Gruppentaktik ab C-Jugend nach DFB Ausbildungskriterien. Mannschaftstaktik frühestens ab B-Jugend? Aber vielleicht wurde ja auch da in den letzten beiden Jahren wieder alles über den Haufen geworfen , wer weiß ?

Der Zusammenhalt unser  Kinder ist jedenfalls Klasse . Das sollte so bleiben !

Da wir 5 Topgegner gleich zu Beginn der Rückrunde haben wird sich vorraussichtlich frühzeitig zeigen ob wir im Kampf um die Berliner Meisterschaft eingreifen können ! Fals nicht wollen wir zumindest das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte toppen. Und im Pokal möglichst weit kommen ;)  und vor allem den SPAß nicht verlieren an der schönsten Nebensache der Welt !

29.11.14 --- 3:1 (1:0)  Heimsieg gegen den 1.FC Wilmersdorf !

Wir waren nicht konsequent genug vor des Gegners Tor und hatten einige Mühe den spielstarken jüngeren Jahrgang der Wilmersdorfer in Schach zu halten. 

Letzlich setzten wir uns aber in den entscheidenen Situationen durch . Es war ein Arbeitssieg und wir müssen uns in den nächsten beiden Spielen gegen den TSV Rudow , als auch gegen die Füchse enorm steigern um etwas zu erreichen !!! 

Schön war das Mario in seinem 1.Punktspiel für uns gleich das 3:1 erzielen konnte....

Die Tore zuvor erzielte Fabian nach Ecke Hamit und Hamit auf Vorlage Fabian. Trotzdem war die Offensive eher mau ! Wir sollten zu Kreativitaet und Zusammenspiel schnellstmöglich zurückfinden !

Stern 1900 spielte mit: Rigas , Marcel , Lennart , Joel (C) , Jascha, Simon , Fabian (1), Hamit (1) ---Mieke , Jonas , Julian und Mario

So. 30.11.2014/ 12. Spieltag Berlin-Liga/ 10:15 Uhr/ 1. Frauen/ Saison 14-15

1.FC Schöneberg vs SFC Stern 1900 1:4 (0:4)

Stern „bibbert“ sich zum Auswärtssieg

Nachdem wir in den letzten Wochen gegen Mitkonkurrenten spielten, waren wir heute zu Gast bei einer Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel. Zu einer ungewöhnlich frühen Anstoßzeit und bei Temperaturen unter 0°C trafen wir uns an dem Voralberger Damm. Vermutlich waren auch das die Gründe, weshalb der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien.

Mit leicht verzögertem Beginn der Partie, ging es dann los. Bei beiden Mannschaften war die Anfangsphase sehr von Nervosität geprägt, so dass kein Spielfluss zustande kam. Der sehr schlechte Zustand des Rasenplatzes tat sein Übriges dazu. Stern hatte mehr Ballbesitz aber der letzte Pass in die Tiefe kam ohne die nötige Konzentration.

Die erste Chance hatte Emina nach ungefähr 10 Minuten mit einem Schuss, der jedoch knapp über das Tor ging. Dann ein guter Spielzug über die rechte Seite mit Nadine, die eine Flanke nach innen brachte, die Emina aber verpasste. Endlich kam ein Ball in die Tiefe auf Dajana an, die wie so oft versuchte den Torwart zu überlupfen. Leider scheiterte sie an der Schöneberger Torfrau.

28.Minute, Ecke Stern: Nadine tritt die Ecke von rechts auf den kurzen Pfosten, wo Dajana nur noch einnicken muss. 1:0. Nach dem Spielverlauf nun endlich die verdiente Führung und somit der Knotenlöser. Nur 10 Minuten später ging Valén über die linke Seite und passte auf Dajana, die in der Mitte die freistehende Emina sah. Der erste Schuss wurde noch abgeblockt, aber der zweite Versuch von ihr saß. 2:0. Nun war die Blockade endgültig gelöst. Stern spielte konsequenter nach vorne und wurde schon 2 Minuten später in der 29. Minute mit dem 3. Tor belohnt. Die starke Valén setzte sich wieder einmal über links durch und spielte zwischen die beiden Innenverteidigerinnen den Ball durch, wo sich Emina im Laufduell durchsetzen konnte , die Torhüterin umkurvte und den Ball ins leere Tor schob. 3:0. Abermals Valén mit einem Einwurf auf Krissi, die mit einer guten Körpertäuschung ihre Gegenspielerin hinter sich ließ und dann ein präzises Anspiel auf Dajana brachte, die den Ball mit dem Vollspann ins rechte untere Eck abschloss. 4:0 (43. Minute).

Die 1. Halbzeit hatte stolpernd begonnen, aber das Ende war umso schöner. So freuten wir uns auf unseren warmen Halbzeittee.

Stern wechselte. Die bereits vor dem Spiel angeschlagene Krissi, blieb in der warmen Kabine und wurde durch Lotte ersetzt. Motiviert da anzusetzen, wo wir in der 1.Halbzeit aufgehört hatten, ging es wieder in den eisigen Wind.

Leider konnten wir die Leistung des Endes der 1.Halbzeit nicht in die 2.Hälfte übertragen, so dass sich wieder einige Unkonzentriertheiten offenbarten. Schöneberg wollte noch einmal alles probieren und wurde druckvoller. Eine klare Torchance ergab sich aber noch nicht. Stern machte nur noch das Nötigste nach vorne und hatte nach einer Stunde die 1. Tormöglichkeit in der 2.Hälfte durch Dajana, die den Ball über das Tor hob.

73.Minute: Die ebenfalls schon vor dem Spiel angeschlagene Ronja wurde durch Marion ersetzt.

Kurz danach belohnte sich Schöneberg für ihre Courage, und verkürzte auf 1:4. Durch eine Flanke aus dem rechten Halbfeld zum zweiten Pfosten und einem Abstimmungsfehler zwischen Nic und Lea, kam die Schöneberger Stürmerin zum Torerfolg. Bei Schöneberg entstand neue Hoffnung, die sich in einer weiteren sehr guten Chance zeigte. Nic lenkte einen Fernschuss an die Latte und den Abpraller fing sie sicher.

Gut 10 Minuten vor Schluss, mussten wir in Unterzahl die Partie beenden, da Sassi verletzt vom Feld musste und unsere letzte Auswechselspielerin Laura, ebenfalls krank, geschont werden sollte. In den letzten Minuten passierte jedoch nichts Nennenswertes mehr, und Stern brachte den Sieg über die Zeit.

Durch eine gute 1.Halbzeit haben wir uns endlich wieder 3 wichtige Punkte gesichert. Ein Dank an die 3 Spielerinnen aus der 2., die sich abermals zur Hilfe zur Verfügung stellten.

Aufstellung: Nicole Bartholdi – Ronja Schultz (73. Min: Marion Kahlscheuer), Saskia Steiger, Nora Hofbauer, Lea Haake – Alina Friese – Valén Holle , Kristin Krömer (46. Min: Charlotte Hermel) , Nadine Schmidt – Emina Wacker, Dajana Salic

Geschrieben von Saskia Steiger

Di. 25.11.2014 / 1.Pokalrunde/ 20:00 Uhr/ 1. Frauen/ Saison 14-15

SFC Stern 1900 vs FCK Frohnau 10:0 (5:0)

Abseits! Ja? Nein? Natürlich!

Die 1. Frauen von Stern 1900 gewinnen überlegen und verdient mit 10:0 gegen chancenlose Frohnauer aus der Bezirksliga.

Ein Zuschauer und treuer Fan der 1. Frauen von Stern 1900 berichtete Folgendes über das pünktlich um 20 Uhr angepfiffene erste Pokalspiel der Saison: „Da hab ich mir zum Spielanpfiff im Casino Pommes bestellt, diese nach zügigen 7 Minuten auch erhalten, kehrte auf die Tribüne zurück und erfuhr, dass es 3:0 stand!“ Wie dies passierte?

Stern hatte Anstoß, der Ball wurde in die eigenen Reihen zurück gespielt, es folgte ein Angriff über rechts, wobei Dajana auf Mareen passte, die auf das gegnerische Tor zulief und am Elfmeterpunkt gefoult wurde. Erste Minute, ein sicher verwandelten Strafstoß, ein Tor von Nadine, 1 zu 0. Vielleicht haben die Frohnauer nicht mit einem ganz so frühen Gegentor gerechnet, denn auch in der dritten Minute wirkten diese noch wie vom Schock gelähmt. Emina erzielte einen Ballgewinn, spielte zu Julia, die traf. Dritte Minute, eine schnelle Kombination, ein Tor von Julia, 2 zu 0. Nach dem nun zweiten Anstoß der Frohnauer in 3 Minuten, kam Stern wieder zügig in den Ballbesitz, schob sich den Ball zunächst ruhig in der Abwehr-Viererkette zu, bevor das Mittelfeld durch eine Kombination schnell überbrückt wurde und sich nun Emina mit dem Ball wieder fand. Diese ließ einige Frohnauer Abwehrspielerinnen bereits in der 8. Minuten müde wirken, passte vor dem Tor nach Linksaußen zu Mareen, die den Ball nur noch einschieben musste. Achte Minute, ein zielsicherer Schuss in die lange Ecke, ein Tor von Mareen, 3 zu 0.

Zu jener Zeit muss der treue Sterner Fan mit in der Kälte dampfenden Pommes aus dem Casino erschienen sein. Hat er sich geärgert, dass er bereits drei Tore verpasst hat? Vermutlich hat er sich gefreut, wie das gute Fans tun, auch wenn er bereits einige Highlights verpasst hat. Jedoch hatten die Frohnauer nun Lunte gerochen: Die Sterner wollen mit ihren durchgesteckten Bällen weitere Tore machen? Nein, so einfach machen wir das denen nicht, wir kennen die Abseits-Regel! So schoben die Gegner Sterns nun stets nach draußen, ABSEITS! Stern kombinierte munter weiter, ABSEITS! Versuchte es über Kenny und Dajana rechts, ABSEITS! Über Ronja und Emina links, ABSEITS! Über Krissi und Mareen in der Mitte, ABSEITS! Und dann, siehe da, ein gelungener Steilpass aus der Innenverteidigung von Laura kam in der Spitze bei Nadine an, ertönte das Pfeifen des sympathischen Schiedsrichters? Nein. Nein? 25. Minute, ein wunderschön gelupfter Ball über die Torwärtin Frohnaus, ein zweites Tor von Nadine, 4 zu 0. Es folgten in den nächsten Minuten, zwischen weiteren zahllosen Abseits-Pfiffen, zunächst ein Schuss von Krissi, der jedoch von der positiv auffallenden Towärtin Frohnaus pariert werden konnte sowie ein Schuss von Mareen, der jedoch den gleichen Ausgang fand. Diesen beiden jedoch gelang es noch kurz vor der Halbzeit, der Sterner Tribüne einen weiteren Jubel-Gesang zu entlocken. 44. Minute, ein Schuss mit der Pieke, ein zweites Tor von Mareen, 5 zu 0.

HALBZEIT!

Vielleicht hätte der treue Fan der Sterner-Frauen in der Halbzeit Pommes bestellen sollen, doch wie sagt man so schön, hinterher ist man immer schlauer. So wurde gestärkt, jedoch frierend und nach einem Wechsel, bei dem Lea für Emina ins Spiel kam, die zweite Hälfte der Partie angepfiffen, bei der Kendra in der 49. Minute die Chance erhielt, in ihrem „Comeback“ nach einer langen Verletzungspause, ein Tor zu erzielen, was sie jedoch verpasste. Weiterhin folgten teilweise schön ausgespielte Kombinationen, die zwar immer wieder durch Abseits, Abseits und weitere Abseitspfiffe unterbrochen wurden, aus denen dennoch zwischendurch Chancen entstanden, wie zum Beispiel eine schön ausgespielte von Krissi und Mareen: 51. Minute, das erste Tor der zweiten Halbzeit, erzielt durch Mareen, nebenbei bemerkt ihr drittes, 6 zu 0. Einen kurzen Augenblick später, nach einem weiteren Angriff der Sterner Truppe, kam es zu einem leichten Durcheinander im Fünfmeter-Raum der Frohnauer sowie zu einem weiteren Tor: 53. Minute, gegen ihren Ex-Verein sollte es Krissi nicht gegönnt sein, Eigentor, 7 zu 0. Auch wenn nicht mehr so ganz kreativ und lustvoll wie in der ersten Halbzeit versuchten die Frauen Sterns dennoch weitere Tore zu erzielen. Nach einem schönen Steilpass von Mareen auf Julia Rechtsaußen, welche in die Mitte zu Dajana passte, konnte ein weiteres Mal an diesem Abend gejubelt werden: 65. Minute, ein eleganter Schuss, ein Tor von Dajana, 8 zu 0. Ab und zu versuchten die Frohnauer über ihre rechte Seite nach einem Abstoß in die Sterner Hälfte vorzudringen. Jene etwas kläglichen Versuche wurden jedoch stets direkt von der Sterner Vierer-Abwehrkette unterbunden. Auch die hohe Anzahl der Ecken Sterns ist zu nennen, die jedoch erst im letzten Viertel des Spieles ausgenutzt wurden. 70. Minute, Hektik nach einer Ecke, Schuss, gehalten, Gewusel, Schuss, gehalten, Schuss, das vierte Tor von Mareen, 9 zu 0. Nachdem Mareen eine Minute später etwas unnötig eine gelbe Karte kassierte, konnte selbst die Mannschaftskasse in diesem Spiel jubeln und sich über einen Fünfer freuen. Kurz vor dem Abpfiff kam es im Fünfmeter-Raum der Frohnauer nach einer Ecke Krissis noch zu einer guten Teamarbeit zweier Sterner Spielerinnen: 89. Minute, ein Kopfball von Julia, direkt auf den Kopf Dajanas, direkt ins Tor, Dajanas zweites Tor, in Erinnerung an die vollendete Zusammenarbeit, 10 zu 0.

Hiermit endete ein schöner Fußballabend mit vielen Toren und Kombinationen, mit vielem Gejubel und Spaß. Danke an die Fans auf der Tribüne, die trotz Kälte aushielten sowie an die in fetten Stadionjacken bibbernde Bank.

P.S. Die Pommes im Casino sind vorzüglich und bringen scheinbar Glück.

Aufstellung: Nicole Bartholdi – Ronja Schultz, Laura Reimer, Sabine Aehle, Kendra Holle – Mareen Härte, Nadine Schmidt, Kristin Krömer, Dajana Salic – Emina Wacker (46. Lea Haake) und Julia von Freeden

Geschrieben von Kendra Holle

22.11.14 ---1:0 (1:0) im  Punktspiel bei Türkiyemspor Berlin --- Fotos folgen !

Ein sehr gluecklicher Sieg gegen spielstarke Kreuzberger !

Tuerkiyemspor war uns heute in vielen Bereichen vorraus. Sie waren agiler , dynamischer und spielstaerker. Nur Tore machten sie nicht und wir koennen uns bei Joel und Rigas bedanken , die in brenzligen Situationen immer wieder ein Gegentor verhindern konnten , als auch bei Michael , der mit seiner Dynamik und Entschlossenheit einen berechtigten Foulelfmeter erwirken konnte und auf dem Platz zeigte , dass er was reissen will. 

Ansonsten standen wir kompakt , gewannen auch viele Zweikaempfe . Das nuetzte uns aber nur bedingt was , da wir kontinuierlich die Baelle wieder zum Gegner spielten. Auch auf Torabschluesse verzichteten wir fast gaenzlich , obwohl deutlich darauf hingewiesen worden ist diese bei Gelegenheit zu suchen.

Der Gegner setzte uns jedenfalls maechtig unter Druck , ohne dabei allerdings allzu viele klare Torchancen zu generieren und so durften wir nach viel Arbeit und wenig Spiel mit einer ordentlichen Portion Glueck als Sieger das Feld verlassen. 

Stern 1900 spielte mit : Rigas , Niels, Moritz, Joel , Hamit, Marcel, Mieke, Jascha, Fabian, Michael, Lennart und Simon

Jift 2016 1

 Jift 2016 2